Badenliga: TV Friedrichsfeld: SG Leutershausen 2 30:25 (15:11)

0
705
TV 1892 Friedrichsfeld
www.tv-friedrichsfeld.de

Einen eminent wichtigen doppelten Punktgewinn feierten die Friedrichsfelder Handballer gegen die Reserve der SG Leutershausen.

Auf Augenhöhe begegnete man sich vom 0:1 bis zum 6:6, dann konnten die Gastgeber auf 11:6 erhöhen. Die SGL ließ jedoch nie nach und ihr Tempospiel stellte die Friedrichsfelder vor einige Probleme. Gerade über den Kreisläufer fanden die Gäste immer wieder den Torerfolg, dies sollte sich über die gesamte Partie erstrecken. Der Rückraum der Bergsträßler wollte nicht wirklich, sondern man suchte die Option, den enorm sperrigen und trotz allem quirligen Mann am Kreis zu suchen. Dies gelang leider viel zu oft, ansonsten wäre das Resultat wesentlich deutlicher für die Gastgeber ausgefallen.

Ein überragender Markus Breidenbach im Tor legte den Grundstein für diesen Sieg. Reihenweise ließ er die Gäste verzweifeln, um dann mit überragenden Pässen den Tempogegenstoß einzuleiten. Er stach heraus, aus einer insgesamt homogenen Mannschaftsleistung.

Beim 13:11 hatten die Gäste wieder Anschluss gefunden, mussten dann aber auch anerkennen, dass auch der TVF mittlerweile eine gewisse Kaltschnäuzigkeit an den Tag legen kann und daher mit 15:11 in die Kabine ging.

Nach dem Wechsel konnte man schnell auf 17:11 vorlegen, jedoch beim 17:15 musste man wieder Bedenken haben, dass auch dieses Spiel kippen könnte.

Der TVF zeigte aber die positive Seite seines Gesichtes und hielt dagegen, was sich in einem 22:16 widerspiegelte. Beim 22:19 waren die Gäste wieder auf Tuchfühlung, aber an diesem Tage sollte es nicht zu einem Einbruch kommen. Über 23:20 wurde der Vorsprung zunächst verwaltet, um diesen dann vorentscheidend auf 25:20 auszubauen. Beim 25:22 kam Leutershausen nochmals gefährlich heran, aber auch dies wurde bis zum 27:22 gekontert. Letztlich ist der 30:25 Erfolg absolut verdient, gegen eine Mannschaft, die wirklich weiß, wie man attraktiven Handball spielen kann.

Geschwächt wurde die SGL bereits früh, als sie mit Marcel Engels einen Spieler verloren, der für die erste Mannschaft aufläuft. Eine für diese Klasse recht harte Aktion, wurde von den Schiedsrichtern mit der roten Karte bedacht.

Die zweite rote Karte war dann fällig als der wirklich überragend haltende Benjamin Gärtner sein Tor verließ und mit Christian Veith zusammen prallte. Natürlich ohne Absicht und im Rückwärtslaufen, aber die Regeln sind eindeutig.

Nun gilt es, den Aufwärtstrend fortzusetzen, am kommenden Sonntag beim Topfavoriten HSV Hockenheim. Hier hat man Erinnerungen an ein 17:9 zur Halbzeit, und ein 20:21 am Ende. Man spielte den Aufstiegsaspiranten auseinander, um dann in der zweiten Hälfte komplett einzubrechen.

Dies wird mittlerweile nicht mehr passieren und die Rennstädter werden sich die beiden Punkte hart erkämpfen müssen.

 

Für den TVF spielten und trafen: Eichhorn und Breidenbach im Tor, Preißendörfer, Salmen 2, Veith 13, Urban, 4, Becker 4, Fischer 2, Helfert, Stahl 4, Daunke, Koch, Embach 1

Quelle: TV Friedrichsfeld