Bammental klar geschlagen

0
894
TV Brühl 1912

Badenliga Frauen: TV Brühl – TV Bammental 36:28 (18:13)

 Na bitte, es geht doch. Eine Woche nach der Klatsche in Ketsch zeigten sich die Brühler Handballerinnen wieder von ihrer besseren Seite. Im ersten Heimspiel der Saison schickten sie die Gäste aus Bammental mit einer deutlichen 28:36 Niederlage nach Hause. Der Sieg war mehr als verdient und außer in den ersten zehn Minuten (6:6) gab es am Spielausgang keinerlei Zweifel. Es war zwar noch nicht alles Gold was in Brühl glänzt, aber die Mannschaft ließ eine deutliche spielerische Steigerung gerade im Offensivbereich erkennen. Dabei schwante Trainer Markus Pfeifer noch vor Beginn der Partie ob der dünnen Personaldecke nicht allzuviel Gutes, fehlten neben Lisa Naber jetzt auch Maike Röschel, Bibi Simsek und Viola Rettig. Der Rest waren gerade einmal zehn Spielerinnen, die zur Verfügung standen. Die machten ihre Sache ausnahmslos gut und hielten das Tempo 60 Minuten lang hoch. Die Gäste, das war bekannt, stützen sich in allererster Linie auf die Dienste von Torjägerin Tara Beckenbach. Die Brühler Deckung bekam sie zu Beginn überhaupt nicht zu packen, sie erzielte quasi im Alleingang die ersten fünf Gegentreffer. Dieser Tatsache war die enge Deckung gegen Beckenbach geschuldet, die Markus Pfeifer verordnete. Maike Renkert fiel die unangenehme Aufgabe zu, die Kreise der Bammentaler Spielmacherin einzuengen. Kurzfristig kam der Gästeangriff außer Tritt, was Brühl zu fünf Treffern in Folge nutzte (11:6). Hier zeigte sich auch die mannschaftliche Geschlossenheit der Brühlerinnen. Von allen Feldspielerinnen ging permanent Torgefährlichkeit aus, was in der Statistik seinen Niederschlag fand. Brühl spielte im Angriff sehr variabel und bekam durch seine durchdachten Spielzüge immer wieder Torchancen. Die wurden zwar nicht immer genutzt, zeigten aber bei Bammentals Deckung stets Wirkung. Bei etwas mehr Geduld wäre noch mehr möglich gewesen. Brühl behielt über weite Strecken der Partie die Fäden in der Hand und lag zur Pause mit 18:13 in Front.Nach dem Wechsel versuchten die Gäste heranzukommen. Aber bei vier Toren Differenz war Feierabend (16:20). Tara Beckenbachs elf Treffer, davon drei Strafwürfe, reichten den eifrigen Gästen nicht, den Brühler Heimsieg zu gefährden. Bei den Gastgeberinnen verteilten sich die Treffer in dem fairen Spiel hingegen auf erfreulich viele Schultern, exemplarisch dabei die sieben Treffer von Lisa Bühn, die Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben geben sollten. Am Ende hatte Brühl mit 36:28 die Nase deutlich vorne und damit zwei weitere Punkte auf der Habenseite-

TV Brühl: Zimmermann, Lauerwald; Werle (6), Boll, Gross (4), Siebenlist (6/2), Bühn (7), Renkert (2), Edelmann (4), Hirsch (7).                                                                                                                                                           

 Quelle: TV Brühl