Burlakin-Sieben siegt bei heimstarken Friedrichfeldern

0
950
TV Knielingen
www.tvknielingen-handball.de

TV Friedrichfeld – TV Knielingen  25:29  (11:13)

Karlsruhe-Knielingen. Der TV Knielingen, der ohne den verletzten Felix Kiefer antrat, gewann sein erstes Punktspiel der Saison beim TV Friedrichsfeld mit 29:25 (13:11).

Felix Kracht BLM TV Knielingen 2013-14 Nr 23
Erfolgreichster Torschütze in Mannheim war TVK-Spieler Felix Kracht mit sechs Toren (Foto: Andreas Arndt)

Für TVK-Trainer Andrei Burlakin hatte der Abend in der Mannheimer Lilli-Gräber-Halle schon etwas Einzigartiges zu bieten. Denn erstmals gewann er als Trainer ein Spiel in dieser Spielstätte. Dass die Gastgeber in den letzten Jahren als besonders heimstark gelten, musste auch die Mannschaft aus der Fächerstadt anerkennen und tat sich zu Beginn etwas schwer beim Torwerfen.

Mit zunehmender Spielzeit bekamen die Knielinger aber immer mehr Gegner und haftmittelfreies Spielgerät in den Griff. Nach einem zwischenzeitlichen 2:4-Rückstand waren es die Gäste, die das Kommando übernahmen und bald eine eigene 5:4-Führung schafften. Einmal mussten die zahlreich mitgereisten Knielinger Anhänger noch einen Rückstand verschmerzen (5:6). Dann setzte man sich jeweils ein oder zwei Tore bis zur Pause ab. Im gesamten Spielverlauf gelangen dabei immer wieder schnelle Gegenstöße mit Torerfolgen, weil gerade der Mittelblock um den umsichtigen Jonas Metz gut funktionierte und viele Bälle von der Defensivreihe erobert wurden.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte waren es mit dem Treffer zum 14:11 durch Jochen Werling erstmals drei Tore Vorsprung für die Männer in den Farben gelb und schwarz. Der TV Friedrichsfeld dachte aber in der Folge nicht daran den Gästen das Spiel einfach so zu überlassen. Der Knielinger Vorsprung schmolz dahin. In der 38. Spielminute glichen die Gastgeber aus (17:17). Was die Mannschaft aus dem Karlsruher Westen aber an diesem Abend auszeichnete, war ihr Wille zum Erfolg, der sie niemals aufgeben ließ, auch wenn gerade im Angriff nicht immer alles klappte. Der Mittelblock und ein gut aufgelegter Torwart Florin Panazan sorgten in der Abwehr dafür, dass man nicht mehr in Rückstand geriet. Die Burlakin-Sieben setzte sich wieder ab. Über 21:19 und 25:20 (53.) steuerte man einem nicht unverdienten Auswärtssieg entgegen. Zum Spielende hin verwalteten die Knielinger ihren Vorsprung zielsicher und nahmen beide Punkte zum Saisonstart mit auf den Heimweg.

Trainer Andrei Burlakin war nach der Begegnung durchaus zufrieden: „Ich kann meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Wir haben zwar einige Freie ausgelassen, aber das hat uns nicht umgeworfen. Meine Spieler haben nie aufgegeben. Der Mittelblock vor dem gut aufgelegten Panazan  hat funktioniert, egal wer da gerade stand. Außerdem ist das mein erster Sieg in dieser Halle. Die Euphorie müssen wir jetzt mitnehmen, wenn nun mit Viernheim ein anderes Kaliber kommt.“

Für Knielingen spielten Florin Panazan (Tor), Robbie Swoden (Tor), Ilja Burlakin (4/3), Benny Borrmann (4), Daniel Kübler, Jonas Metz (2), Jochen Werling (5), Simon Linz (1), Daniel Schunk (3), Mirek Durajka, Felix Kracht (6), Frederik Spoden, Marco Schlampp (4) und Markus Becker.