BWOL: SG Heddesheim I gegen SG Pforzheim/Eutingen I 28:22

0
729
SG Heddesheim
www.sg-heddesheim.de

Bärenstarker Löwensieg

Ein Sieg des Willens, wie es auch der Trainer der Gäste zu Beginn seines Statements gleich treffend feststellte: „Die Heddesheimer wollten den Sieg einfach mehr wie wir und haben verdient gewonnen!“

Es war ein verrücktes bis in die Schlussphase spannendes Spiel, bei dem die Vorteile eigentlich mehr bei den Gästen lagen und vielleicht war gerade dies entscheidend, denn in solchen Phasen zeigen die Löwen immer wieder mannschaftliche Geschlossenheit und kämpferischen Einsatz, was man so nicht trainieren kann. Felix Hildenbeutel verletzt, bereits gehandicapt aufgelaufen Martin Doll nach wenigen Minuten und einem Tor außer Gefecht und auch Youngster Nicolai Stabel steht aktuell nicht zur Verfügung. Was solls.

Zunächst entwickelt sich ein ausgeglichenes Spiel in dem die Gäste nach dem 1:0 Rückstand immer wieder in Führung gehen und die Löwen ausgleichen. So steht es nach 13 Minuten 5:5. Dann hat sich die Löwenabwehr gut auf den Gegner eingestellt und nach der Führung durch Martin Geiger können Steffen Wacker und Andreas Schmitt den Vorsprung sogar auf 8:5 ausbauen. Dann Handball verkehrt. Vier verschossene Siebenmeter innerhalb von knapp 4 Minuten. Pforzheim eröffnet den Reigen und dann versagen den Löwen gleich drei Mal die Nerven, wobei der zunächst verwandelte Siebenmeter von Christian Buse wegen einer unzulässigen Aktion des gegnerischen Torwartes wiederholt widerholt werden musste. Erfreulich, dass sich die Löwen davon nicht aus der Ruhe bringen ließen, die Abwehr stabil hielten und den Vorsprung bis zur Pause auf 12:7 ausbauen konnten.
Kurz nach Wiederanpfiff musste Frank Schmiedel seine Jungs dann bereits in der 34. Minute mit einer Auszeit wecken. Pforzheim war bis dahin auf dem besten Wege den Rückstand aufzuholen und hatte bereits auf 13:10 verkürzt, aber die Auszeit zeigte Wirkung. Christian Buse, mit sechs Toren von Rechtsaußen einer der Sieggaranten in einer Mannschaft in der wirklich jeder mehr als 100 Prozent gab und Gianluca Pauli, der sich erfolgreich wieder an den Siebenmeter traute stellten den alten Abstand (15:10) wieder her. In der 39. Minute dann der nächste Tiefschlag. Steffen Wacker sieht nach der dritten Zeitstrafe, die für alle Zuschauer, nicht jedoch für die beiden Unparteiischen der Nebenmann verdient hätte die rote Karte. Im Gegenzug sorgt Sebastian Wingendorf in Unterzahl für das 18:13. Die Gäste geben sich nicht geschlagen und werden noch einmal stärker und kommen begünstig durch Heddesheim Strafzeiten auf 19:16 heran. Martin Geiger sorgt mit zwei Treffern in Folge wieder für etwas Luft und trifft auch, mittlerweile aus der Not heraus wieder einmal im Rückraum angekommen  in Unterzahl zum 22:18. Die Fans feuern ihr Team an und bejubeln kurz darauf weitere Treffer von Sebastian Wingendorf und Christian Buse. In der Endphase versucht Pforzheim mit kurzer Deckung noch das Spiel zu drehen, aber mit etwas Glück im Abschluss, die Chancen waren da, wäre das Spiel noch deutlicher zu gewinnen gewesen. Tolle Mannschaftsleistung aller beteiligten Akteure und einmal mehr eine phantastische Unterstützung durch die Löwenfans war dann auch das Fazit des mehr als zufriedenen Löwentrainers.

Am kommenden Samstag steht nun wieder ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Die Löwen müssen nach Kenzingen, wo eine schwere Aufgabe wartet. Allerdings haben die Gastgeber bisher vor allem auswärts überzeugen können und da man frei aufspielen kann sind wir gespannt, was das Spiel bringt.

Aufstellung: Reber, Schemenauer, Kolander, Doll 1, Wacker 1, Wingendorf 4, Geiger 6, Schmitt 2, Dubois, Pauli 5/3, Buse 5, Patzwald 2, Diefenbach 1 und Schembera

Quelle: SG Heddesheim