Erste gewinnt mit letztem Aufgebot

0
650
TV Ispringen
http://www.ispringer-handballfreunde.de

Kämpferisch überragende Vorstellung in Durlach

Einen eigentlich nicht für möglich gehaltenen Erfolg hat die Erste am vergangenen Sonntag in Durlach errungen. Nach 60 absolut verrückten Minuten gewann der TVI die Partie mit 31:27. Dabei waren die Voraussetzungen wieder mal alles andere als gut. Neben Lukas Kunz, Marvin Morlock und Dennis Kehm musste auch noch Moritz Faas aus geschäftlichen Gründen passen. Mit von der Partie war hingegen Pascal Stoll, der trotz „Blinker“ sich ins Geschehen stürzte. Coach Johann stockte seinen Kader mit Spielern aus der zweiten Mannschaft auf. Philip Kunz, Florian Mühlebach sowie der erst 17jährige Marvin Härter nahmen als Alternativen auf der Bank Platz. Da es im Rückraum an Alternativen fehlte übernahm Pascal Stoll die Mitteposition, dieser Schachzug hatte sich ja bereits im letzten Spiel als Glücksgriff erwiesen.

Und der TVI startete gut in die Partie. Durch flüssige Kombinationen und gute Anspiele an den Kreis, sowie eine sehr aggressive und bewegliche 5:1 Deckung übernahm der TVI das Kommando. Gestützt auf einen bärenstarken Martin Loskill im Ispringer Gehäuse, der sein mit Abstand bestes Spiel im Ispringer Dress ablieferte, lag der TVI zur Pause 18:13 in Front. Nach dem Wechsel dann allerdings schien das Spiel zu kippen. Die fehlenden Wechselmöglichkeiten schienen sich zu Rächen. Die Ispringer Mannschaft bekam überhaupt nichts mehr auf die Reihe. Unzählige Ballverluste, vergebenen Großchancen und schwaches Deckungsverhalten führten dazu, dass das Spiel kippte. Lediglich ein einziges Tor gelang dem TVI in den ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte. Der Spielstand von 17:19 hatte nahezu 10 Minuten bestand, ehe Durlach noch mal eine Schippe zulegte und mit 22:19 in Führung ging. Die Partie schien gelaufen. Doch als alles verloren schien, waren es die A-Jugend Akteure des TVI, die Verantwortung übernahmen und den TVI zurück brachten. Marvin Härter zeigte sofort, dass er eine Alternative ist und steuerte zwei wichtige Treffer zur Aufholjagd bei. Sören Apelt war überhaupt nicht mehr zu halten, insgesamt gelangen ihm 5 Treffer. Und auch Nico Müller zeigte sich mit 4 Toren von Rechtsaußen treffsicher. So drehte die Mannschaft von Trainer Johann die Partie doch noch, setzte sich auf bis zu 6 Tore ab und siegte letztlich mit 27:31 aufgrund eine starken kämpferischen Vorstellung.
Trainer Johann lobte nach Spielende seine jungen Wilden ausdrücklich und ist froh, auf so gute Alternativen zurückgreifen zu können. Für die nächste Partie hofft man auch auf eine Lichtung des Lazaretts, aber nach der Vorstellung der Jugendspieler müssen sich arrivierte Kräfte auch wieder beweisen

Quelle: TV Ispringen