Großsachsen fährt beim Vorjahresmeister verdienten Punkt ein

0
1100
TVG Großsachsen

TSV Friedberg-TVG Großsachsen 26:26 (14:16)

Die Vorzeichen vor der Partie in Friedberg standen nicht gut für den TVG. Torhüter Roko Peribonio wurde wg. der Verletzung von Goran Stojanovic von den Rhein-Neckar-Löwen abgezogen. Da Torhüter Nummer 3, Thomas Elgert, sich vor 2 Wochen einen Kreuzbandriß zuzog nahm das Trainer-Duo Siniak/Pohl 1b Youngster Fabian Merkel mit nach Oberschwaben. Zu allem Überfluss meldet sich Marius Jörres am Samstagmorgen noch mit einer Grippe ab. Trotzdem wurde der „Auswärtsfluch“ endlich besiegt auch wenn man gegen Ende nochmal kräftig zittern musste, doch der Reihe nach. Mit einer von Beginn an sehr stabilen und beweglichen Defensive machten die „Saasemer“ dem Gastgeber das Leben schwer und legten immer wieder vor. Die Gastgeber selbst gingen in Durchgang eins nie in Führung, im Gegenteil beim 10:13 (23.) schien sich der TVG endlich abzusetzen zu können. Doch Friedberg kämpfte verbissen und lies sich einfach nicht abschütteln. Thomas Zahn legte eine blitzsaubere erste Hälfte hin, aber trotz seiner sechs Treffer führte der TVG „nur“ mit 16:14 zum Halbzeitpfiff. Es war also noch alles offen und das Duell sollte weiter eng und spannend bleiben. Bis zum 21:23 (51.) variierte der Vorsprung von Tobias Kohl und Co. zwischen einem und zwei Treffern. Zwei verworfene Bälle und die Heimsieben glichen zum 23:23 (55.) aus. Großsachsen legte durch Simon Gans nochmals vor, doch TSV-Routinier Momir Ilic sorgte mit zwei schnellen Treffern für die 25:24 (56.) Führung der Gastgeber und in der TSV Halle hielt es niemand mehr auf seinem Sitz. Wieder Simon Gans zum Ausgleich, noch drei Minuten zu gehen. Zwei Minuten vor dem Ende die erneute Führung des noch amtierendem Meisters. Doch Friedberg hatte die Rechnung ohne den nervenstarken Florian Sauer gemacht. Unter einem gellenden Pfeifkonzert verwandelte „Flo“ auch seinen fünften Siebenmeter trocken und sicher. In den verbleibenden 60 Sekunden hatten beide Teams die Chance das Spiel noch zu ihren Gunsten zu entscheiden, aber das wäre wohl nicht gerecht gewesen und so trennte man sich nach spannenden 60 Minuten mit einem 26:26 unentschieden. Co-Trainer Stefan Pohl war im Anschluss auch zufrieden: „Wir haben in einer hitzigen Atmosphäre und bei engen Spielständen stehts die Nerven behalten und uns den Punkt absolut verdient. So muss man auch in Zukunft auswärts antreten dann wird der erste Auswärtssieg auch nicht mehr lange auf sich warten lassen“.

TVG Großsachsen: Fraefel, Merkel; Zweigner (2), Knierim (3), Zahn (6), Rybakov (4), Sauer D. (2), Gans (4), Sauer F. (5/5), Spilger, Masica, Kohl

Quelle: TSV Friedberg