Albtal Tigers konnten Ausfälle nicht kompensieren

0
136

Badenliga Herren HSG Ettlingen Albtal Tigers : TSV Rot-Malsch 24:28

Die HSG Ettlingen setzte in das Heimspiel gegen den TSV Rot/Malsch viel Hoffnung, die im Vorfeld aber schon geschmälert wurde. Unter der Woche kamen weitere Verletzte hinzu, so dass Trainer Andrei Burlakin letztendlich mit Henning Paul und Martin Gladitsch zwei Spieler der „Zweiten“ aufbieten musste. Die Gastgeber fanden nur schwer in das Spiel und registrierten erst in der 14. Minute den ersten Treffer. In der 19. Minute lagen die Tigers schon 2:7 zurück. Bei den Gästen aus der Kurpfalz führte Maximilian Hornstein blendend Regie und setzte so die Burlakin Sieben permanent unter Druck. Die „Tigers“ mussten sich lange Zeit auf ihre Abwehr und Torhüter Felix Spohn verlassen, um nicht komplett unter die Räder zu kommen. Nur Nico Baumann und Vincent von Witzleben konnten mit der Zeit  in der Offensive Akzente setzen und führten ihr Team auf 5:8 heran. Die Kurpfälzer legten wieder eine Schippe drauf und zogen auf 6:13 davon. Kurz vor dem Pausensignal waren die Gastgeber dann doch in der Partie angekommen. Mit einem 3:0 Lauf, für den sich vor allem Johannes Milbich verantwortlich zeigte, kamen die Blauhemden auf 9:13 heran.

Nach Wiederanpfiff nahmen die Hausherren den Schwung mit, mit dem sie in die Kabine gegangen waren. Milbich erinnerte sich an seine Torjägerqualitäten und brachte mit zwei weiteren Toren in Folge den Anschluss zum 12:13. Die Fans hatten wieder Hoffnung. Die Gäste konterten wieder über Maximilian Hornstein und Dominic Steinhauser und enteilten erneut. Ettlingen hatte an diesem Abend vor allem aus dem Rückraum zu wenig Power um den Gästen Paroli bieten zu können. Hatten die „Tigers“  den Ball gut erobert und schlossen erfolgreich ab, konterten die Kurpfälzer sofort wieder. So lagen die Rothemden zwischenzeitlich mit sieben Toren in Front. Die Jungs von Trainer Burlakin scheiterten vielfach an Gästetorhüter Steger oder es unterliefen einfache Fehler im Angriff.  Die „Tigers“, die aufgelaufen waren, kämpften bis zum Schlusspfiff, konnten aber die 24:28 Niederlage nicht verhindern. 

Fazit aus dieser Partie war für die Hausherren leicht zu ziehen. Mit der dünnen Personaldecke, die durch die vielen Verletzungen entstanden ist, wird es sehr schwer in der Badenliga mithalten zu können. Es bleibt zu wünschen, dass Andrei Burlakin  und sein Team bald wieder genesene Akteure auf der Platte begrüßen dürfen. Die Mannschaft muss den Glauben an sich auf keinen Fall verlieren. 

Für die HSG spielten:  Felix Spohn, Luis Lagasse – Vincent von Witzleben (6), Hannes Röpcke, Nico Baumann (3), Dirk Ibach (1), Dominik Grosshans, Maik Bratschke (5), Tobias Broschwitz, Jens Reule (2), Sebastian Kunz (1), Johannes Milbich (6), Martin Gladitsch, Henning Paul

Für den TSV spielten:  Jannik Steger, Janis Steinhauser  –  Gabriel Moser (1), Raphael Thome, Andre Weis (2), Levin Eder (2), Laurenz Springer, Timo Steinhauser (2), David Wribe (2), Linus Billmaier (1), Dominic Steinhauser (5), Maximilian Hornstein (9/6), Florian Thome, Lukas Marterer 

Fotos vom Badenliga Auftritt der Albtal Tigers gegen den TSV Rot-Malsch. (Fotos: cls)