Durchwachsene zweite TVK-Halbzeit

0
198
TV Knielingen
www.tvknielingen-handball.de

Individuelle Klasse der SG Pforzheim/Eutingen entscheidet Spiel

Karlsruhe. Trotz einer guten Leistung vor der Halbzeitpause kassierte der TV Knielingen gegen die Reserve der SG Pforzheim/Eutingen die zweite Heimniederlage in Serie. Beim 30:33 (17:15) war der Pforzheimer Torsten Anselm der Unterschiedsspieler mit seinen 13 Toren.

Am Ende wurde der Spielausgang auf Knielinger Seite als unnötiger Punktverlust bewertet. Nachdem der Einstieg ins Spiel nicht ganz so gut verlief, so lag man gleich mit 0:3 hinten, zogen die Hausherren die Begegnung mehr und mehr an sich. Nach sieben Minuten gelang die erste Führung (4:3). Mit dem 7:4 war man auf einem guten Weg zu zwei Punkten in eigener Halle. Mit dem 12:7 war zog der TVK erstmals auf fünf Tore weg (19. Spielminute). Insbesondere von den Knielinger Außenpositionen trafen viele Torwürfe ins Gästenetz. Auch wenn der Vorsprung bis zur Pause schmolz (17:15), gingen die Knielinger doch recht zuversichtlich in die Pause.

Die zweite Spielhälfte ging dann allerdings an die Gäste, die sich schon bald deutlich steigern konnten. Der TVK geriet bereits nach 90 Sekunden mit 17:18 in Rückstand. In der Folge wechselte die Führung regelmäßig. Jetzt machte sich auch die individuelle Klasse der gut ausgebildeten SG-Youngsters bezahlt. Insbesondere Torsten Anselm konnten die Knielinger zu keinem Zeitpunkt beim Torwerfen nachhaltig stören. Immerhin erwies sich Philipp Ast erneut als sicherer Strafwurfschütze mit einer hundertprozentigen Erfolgsquote. Die Knielinger blieben im Spiel.

Die letzte TVK-Führung gab es beim 26:25 in der 45. Minute. Danach legte der Gast jeweils vor und die Fächerstädter rannten nur noch hinterher. Den Knielingern misslang jetzt in Angriff und Abwehr einfach viel zu viel, um das Spiel erneut zu drehen. Bei schnellen Gegenstößen kamen die Pässe nicht mehr immer an und von den starken TVK-Flügeln kamen jetzt kaum noch Torbeiträge. Mit dem Pforzheimer Tor zum 29:32 war das Spiel zwei Minuten vor dem Ende entschieden, nachdem es den Knielingern mehrfach nicht mehr gelungen war, aus dem Tempospiel erfolgreich abzuschließen. 

Für beide Teams endete das Spiel unschön, nachdem sich jeweils ein Spieler schwer verletzte und beide im Laufe der zweiten Halbzeit nicht mehr eingesetzt werden konnten. Auf Knielinger Seite traf es den spielenden Co-Trainer Dennis Estedt.

TVK-Coach Bernd Feldmann musste dann noch die zweite Heimniederlage kommentieren: „In der ersten Halbzeit haben wir das gespielt, was wir uns vorgenommen haben. Damit bin ich auch sehr zufrieden. Nach der Pause mussten wir der individuellen Klasse der Pforzheimer Tribut zollen. An der Einstellung lag es nicht. Da gibt es nichts zu meckern. Die Jungs haben in den kompletten 60 Minuten alles gegeben. Wenn ich sehe, dass da bei Pforzheim einer dabei ist, der 13 Tore wirft und sich dabei nicht mal sonderlich anstrengt, ist das schon ein spielentscheidender Faktor. Wenn meine Mannschaft die zweite Halbzeit wie die erste spielt, dann ist die Chance auf zwei Punkte durchaus da. Das ist uns leider nicht gelungen.“

Philipp Ast, TV Knielingen. (Foto: Andreas Arndt)

Aufstellung TV Knielingen:

Felix Schucker (Tor), Simon Richter (Tor), Christian Höll (4), Philipp Reither (2), Philipp Ast (6/4), Dennis Estedt, Robin Hildenbrand (1), Kornej Tjart (1), Jochen Rabsch (1), Lukas Metzger (4), Louis Hohler (3), Yann Majunke (5), Niklas Kary (3).

Quelle: Thomas Holstein, Pressesprecher des TV Knielingen