In letzter Sekunde einen Punkt gerettet

0
96

Badenliga Herren:

HSG Ettlingen Albtal Tigers     :      SG Pforzheim/Eutingen 2     25:25.   (12:15)

Am Samstagabend gingen die Anhänger der „Albtal Tigers“ wieder einmal durch ein Wechselbad der Gefühle. Gegen die Perspektivmannschaft des Drittligisten SG Pforzheim/Eutingen kämpfte die Sieben von Trainer Daniel Meyer verbissen bis zur letzten Sekunde und wurde auch dafür belohnt. Rückraumschütze Johannes Milbich versenkte den letzten Wurf der Begegnung in den Maschen des gegnerischen Gehäuses und sicherte seinem Team dadurch den nächsten Punkt.

In der ersten Hälfte versuchten die „Tigers“ den Goldstädtern ihr Spiel aufzuzwingen, taten sich aber gegen die 3:2:1-Deckung sehr schwer. Von Beginn an mussten die Meyer Schützlinge einem Rückstand hinterherlaufen. Die jungen Akteure der Gäste stammen allesamt aus der Nachwuchsschule der Pforzheimer und präsentierten sich auf hohem handballerischen Niveau. Kapitän Philipp Karasinski hielt mit seinen Kameraden vor allem mit unbedingtem Einsatzwillen dagegen. Ende der ersten Hälfte folgte eine Phase, in der den Gästen einige Ballverluste unterliefen, die die Hausherren prompt nutzen. Mit einem 3:0 Lauf glichen Vincent von Witzleben und Johannes Milbich nicht nur aus, sondern brachten ihr Team erstmals in Führung. Bis zur Pause hatten die Goldstädter das Resultat wieder gedreht und nahmen eine 12:15 Führung mit in die Kabine.

Nach dem Wechsel verlief das Szenario nach dem gleichen Drehbuch weiter wie in Hälfte eins. Die Schützlinge von Carsten Lipps eroberten sich mit einer konsequenten und aggressiven Deckung immer wieder den Ball und trugen mit hohem Tempo ihre Angriffe vor.  Bis zur 40. Minute hegte niemand Zweifel, wer als Sieger die Halle verlassen würde. Dann schlichen sich bei den Gästen kleinere Unachtsamkeiten ein, die von den Hausherren dankend angenommen wurden. Innerhalb weniger Minuten führte Spielmacher Nick Kusch sein Team aus einem vier Tore Rückstand zum Ausgleich bei 20:20. Trainer Lipps vermisste bei seinen Jungs, dass sie etliche Chancen nicht erfolgreich beendeten und erneut davonziehen konnten. Daniel Meyer bemängelte bei seinem Team letztendlich die Chancenverwertung. Seine Angreifer boten durch unkonzentrierte Abschlüsse Benjamin Löckel im Gehäuse der SG Gelegenheit durch gekonnte Paraden zu glänzen. Auf die HSG- Abwehr mit Florian Steinbach im Tor war in der Schlussphase Verlass, so dass die Partie immer mehr zum Krimi wurde. Zwei Minuten vor dem Ende markierte Vincent Virzi von der Siebenmeterlinie die 24:25 Führung für sein Team, die bis wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff Bestand hatte. Die Tiger Fans verloren die Hoffnung, dass wenigstens ein Teilerfolg erzielt werden könnte. Nicht Daniel Meyer. Sechs Sekunden vor dem Ende legte er den grünen Karton und besprach sich mit seinen Jungs. In allerletzter Sekunde übernahm Johannes Milbich die Verantwortung und jagte die Harzkugel aus dem Rückraum auf das Gehäuse der Gäste. Der Gewaltwurf landete in den Maschen und die „Albtal Tigers“ feierten ausgelassen den Punktgewinn. 

 Die „Tigers“ zeigten über sechzig Minuten, dass sie aus dieser Begegnung unbedingt etwas mitnehmen wollten. Einstellung und Willen glichen das Defizit, das im technischen Bereich sicher erkennbar war, auf jeden Fall aus. Mit dieser Einstellung und diesem Kampfeswillen ist den „Albtal Tigers noch einiges zuzutrauen. 

Für die HSG spielten:   Florian Steinbach, Luis Lagasse – Vincent von Witzleben (4), Nick Kusch (5), Nico Baumann (1), Raphael Blum, Dirk Ibach, Christopher Roth, Robin Schmitt (1), Maik Bratschke, Tobias Broschwitz, Johannes Milbich (8/2), Tim Siedelmann (5), Philipp Karasinski (1)

Für die SG spielten:  Moritz Luckert, Benjamin Löckel – Nils Wilhelm, Julius Tux (2), Felix Reisinger, Jonas Kurbel, Vincent Virzi (5/3), Levin Wilhelm (5), Silas Schneider (3), Lukas Hofsäß, Hannes Schnepf (3), Elias Dörflinger, Paul Lupus (5), Frederick Rothfischer