Doppelderbyniederlage der TG Laudenbach gegen den TV Hemsbach

0
156
TG Laudenbach
www.tgl-handball.de

Am vergangenen Sonntagabend verloren die Handballer der TG Laudenbach, ebenso wie im Spiel zuvor die zweite Mannschaft, in der bis an die Decke vollbesetzten Bergstraßenhalle gegen den TV Hemsbach mit 19:25. Bereits am Nachmittag war das „kleine Derby“ der TG Laudenbach 2 gegen den TV Hemsbach 2 vor ebenfalls zahlreichen Zuschauern mit 19:22 zu Gunsten der Nachbarn ausgegangen.

Angefeuert von lautstarkem Getrommel und Geklatsche beider Fanlager, mussten die Spieler die ungewohnte Atmosphäre zu Beginn erst einmal verkraften und tasteten sich 4 Minuten lang ab. Nun waren es aber die Gäste, die loslegten und vor allem durch Tore von Prisslinger, der immer wieder die Lücke im Laudenbacher Abwehrverband fand, auf 5:1 vorlegten. Leide auf Laudenbacher Seite zündete nun aber auch den Turbo und schoss seine Farben nach 12 Minuten fast im Alleingang mit 6:5 in Führung. Schnell egalisierte der TVH jedoch mit einem Doppelpack durch Fröhlich zum 7:7. Es war spannend und das Spiel gewann immer mehr an Dynamik. Auch die derbyübliche „faire Härte“ schlich sich nun in beide Abwehrreihen ein und den tobenden Zuschauern bot sich ein spektakulärer Schlagabtausch beider Teams. Um jeden Ball wurde gekämpft und die nun eingewechselten Torhüter Fischer auf Laudenbacher und Roll auf Hemsbacher Seite vereitelten zahlreiche Großchancen und glänzten durch tolle Paraden. Beim Halbzeitstand von 12:11 für den TV Hemsbach hatten Zuschauer und Spieler, die Möglichkeit frische Luft zu schnappen.

Hemsbach erwischte den besseren Start und TVH-Neuzugang Pauli vergrößerte den Vorsprung aus der ersten Halbzeit auf 14:11. Die Hausherren kämpften und schafften es durch Tore von Büntig das Spiel zu drehen und in der 40 Minute mit 15:14 in Führung zu gehen. Der nervenstarke Fröhlich glich zwar vom 7-Meterpunkt zum 15:15 aus, aber Laudenbach legte wieder zwei Tore vor. Beide Mannschaften schalteten nun in den Kampfmodus und in dieser Phase des Spiels waren selten alle Spieler auf der Platte anzutreffen. Der TVH glich erneut aus (17:17) und zog auch in den folgenden Minuten immer wieder mit den Laudenbachern gleich, die meist ein Tor vorlegten. Die Endphase war eingeläutet und die Zuschauer merkten vor allem den Laudenbacher Spielern das hohe Tempo des Spiels an. Fehlpässe häuften sich und die daraus resultierenden Schnellangriffe nutzte der immer noch topfrisch wirkende Drost gnadenlos aus. Laudenbach mühte sich redlich, aber dem Schlussfeuerwerk des TVH mit einer 7:0 Tore Serie hatten die Laudenbacher an diesem Abend nichts mehr entgegenzusetzen.

TGL: L. Hähnel, Fischer (1); Schupp (1), Cutrona, Bock, Leide (6), Pinkepank (1), Wilkening (1), Büntig (4), Lohmeier (1), Seibel (3), J. Hähnel (1), Boppel, 

TVH: Roll, Kessler; Brückmann, Prisslinger (3), Bauer, Herzog, Schmidt, Wiltz (2), König, Lather (1), Fröhlich (7/4), Drost (6), Pauli (4), Heide (2).

Quelle: Manuel Hohenadel, TG Laudenbach