Wichtiger Arbeitssieg gegen den Verfolger SG Nußloch

0
232

Verbandsliga Herren : SG Nußloch – HSG Ettlingen Albtal-Tigers: 24:28   (12:13)

Nach dem schwer erkämpften Heimsieg gegen den Neuling aus dem Weschnitztal mussten die „Albtal-Tigers“ zum nächsten Neuling reisen. In der Olympiahalle in Nußloch wartete die schwere Auseinandersetzung mit der heimstarken SG. Die Kurpfälzer gehören immer noch zu den direkten Verfolgern der Burlakin-Truppe, weshalb sich die „Tigers“ entsprechend intensiv auf diese Partie vorbereiteten. Wichtig war für die Jungs auch, dass Trainer Burlakin wieder an der Seitenlinie agierte, nachdem ihn auch ein Grippevirus ausser Gefecht setzte. 

Vom Anpfiff weg war den mitgereisten Anhängern der „Tigers“ klar, dass ein harter Brocken auf ihre Jungs wartete. Auf beiden Seiten wurde schon in der Anfangsphase intensiv um jeden Ball gekämpft. Beide Abwehrreihen arbeiteten sehr konzentriert, so dass die Torausbeute im ersten Viertel gering ausfiel. Hinter den Deckungen agierten mit Christian Schemenauer und Luis Lagasse zwei aufmerksame Torhüter, folglich darf der Spielstand von 7:7 in der 15. Minute nicht wundern. Grund auch für Andrei Burlakin zu diesem Zeitpunkt eine Auszeit zu nehmen.

Das zweite Viertel brachte aber weiterhin ein enges Match, in dem sich kein Team entscheidend lösen konnte. Gelang den Hausherren die Führung kassierten sie sofort wieder den Ausgleich. Umgekehrt erging es dem Spitzenreiter aber genauso. In einem Kopf an Kopf Rennen arbeiteten sich die beiden Teams dem Pausentee entgegen. Die „Tigers“ hatten in der letzten Minute das Glück, nach einem Treffer von Rechtsaußen Dirk Ibach mit 12:13 die Nase vorne zu haben.

Der Tabellenführer aus dem Albgau kam sehr konzentriert aus der Kabine und legte mit einem 0:3 Lauf durch zwei Treffer von Kapitän Philipp Karasinski und ein sehenswertes Tor von Spielmacher Nick Kusch erstmals drei Treffer vor. Die Anhänger der Gäste spürten sofort, dass ihre Jungs plötzlich eine andere Einstellung auf das Parkett brachten und unterstützten sie noch lauter als zuvor. Die Gastgeber verloren um die 40. Minute etwas ihre Linie und legten sich unnötigerweise auch noch mit den Schiedsrichtern an, sodass Zeitstrafen die Folge waren. Die Burlakin Truppe behielt die Ruhe und verteidigte so den einmal erarbeiteten Vorsprung bis in das letzte Viertel. Mit 17:21 bogen die Gäste in das Schlussviertel ein und zwangen die SG zu der letzten Auszeit. Aber die „Tigers“ ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Mit einer weiterhin aufmerksamen Deckung und einem reaktionsschnellen Lagasse im Gehäuse hielt der Tabellenführer den Verfolger sicher auf Distanz.  Da die Zuschauer auch einen wesentlichen Teil dazu beitrugen, dass die Schiedsrichter des Öfteren beleidigt wurden, kassierten die Hausherren auch noch zwei rote Karten. Andrei Burlakin und sein Team konnten ihr System in Ruhe zu Ende spielen und siegten letztendlich verdient mit 24:28. 

Ettlingen muss in den nächsten drei Begegnungen jeweils in der Fremde antreten. Nach der Partie gegen die Reserve des Oberligisten TGS Pforzheim folgt die Auseinandersetzung gegen den TV Ispringen, ehe dann am 01. April die schwere Begegnung gegen den Dauerrivalen TSV Rintheim folgt. Viel Arbeit steht den „Tigers“ also noch ins Haus.

Für die SG spielten:  Christian Schemenauer, Florian Müller, Lukas Förch. Kevin Steinbächer, Christopher Müller, Eric Erles (3), Christian Buse (9), Jakob Förch (1), Patrick Fehringer (2), David Bonelli (4), Shendrit Rustemi (2),Moritz Grünwedel (1), Nick Schmitt (2)

Für die HSG spielten: Luis Lagasse, Noah Beckmann – Jonas Weiß (2), Vincent von Witzleben (8/3), Dirk Ibach (1), Christopher Roth (3), Nick Kusch (3), Lukas Ehrmann, Tim Siedelmann (4), Tobias Broschwitz, Jens Reule (1), Sebastian Kunz (1), Philipp Karasinski (5)