Horkheim entführt erstmals die Punkte aus der Sachsenhalle

0
860
TVG Großsachsen

TVG Großsachsen-TSB Horkheim 21:22 (10:11)

Schockstarre auf der einen, unbändiger Jubel auf der anderen Seite. In einer spannenden und hoch emotionalen Partie entführten die Gäste vom TSB Horkheim erstmals die Punkte aus der Sachsenhalle und feierten so ihren fünften Sieg in Folge. Ein Umstand den sich der TVG ganz alleine selbst zuzuschreiben hat. Von Beginn an schoss man Gäste-Keeper David Rebmann „warm“. Der lief dann auch zu absoluter Höchstform auf und lies die „Saasemer“ gleich reihenweise verzweifeln. Einzig Tom Zahn konnte nach der Partie mit einer passablen Quote aufwarten, der Rest brauchte einfach zu viele Chancen. Bis zum 4:7 in der 14. Spielminute führten die Gäste meist mit zwei bis drei Toren. Der erstmalige Ausgleich gelang dem TVG beim 8:8 (20.), und bis zur Pause legte der TSB vor und Großsachsen zog nach. Mit einem 10:11 aus Sicht der Heimmannschaft ging es  zum Pausentee und die gut 400 Zuschauer freuten sich auf spannende zweite 30 Minute.  Die gab es dann auch wobei die Heimsieben weitaus besser starteten und die Partie beim 15:14 (38.) endgültig gedreht hatten. 16:14 (43.), 17:15 (47.), 20:18 (53.) der TVG führte meist mit zwei Toren und hatte mehrfach die Möglichkeit den Vorsprung weiter zu vergrößern. Dies gelang nie, und das brachte TVG-Trainer Andrei Siniak auch gründlich auf die Palme. „Das ist einfach nur ärgerlich immer wenn wir den Deckel draufmachen können, werfen wir den Ball weg. Zu viele Tech. Fehler und Fehlwürfe mit 21 Toren gewinnt man heutzutage kein Heimspiel mehr“. Gut das die Abwehr funktionierte und auch Marius Fraefel im Saasemer Kasten einen guten Tag erwischt hatte so hielt man die „Hunters“ nämlich in Schach. Doch das Siebenmetertor zum 21:19 in Minute 57. Minute sollte der letzte Treffer der „Saasemer“ sein. Evgeni Prasalov glich bis 60 Sekunden vor dem Ende aus. Großsachsen im Angriff, der Arm der Schiedsrichter zum passiven Spiel wird gehoben. Nach einem Freiwurf auf halblinks spielen die Saasemer Marius Jörres mit einer tollen Ballstafette frei und der kann nur noch Siebenmeter Reiff gefoult werden. Florian Sauer schreitet zum Punkt. Im Gegensatz zur Vorwoche in Friedberg zeigt er Nerven und scheitert an David Rebmann. Kreisläufer Fabian Bohnert bringt die Gäste mit 22:21 in Führung und Großsachsen schafft es nicht in den verbliebenen 15 Sekunden einen strukturierten Angriff auf die Beine zu stellen und so bleibt Marius Jörres beim letzten Wurfversuch im Block hängen. Eine unnötige und sehr ärgerliche Niederlage. Man hat die Gäste durch eigene Unzulängligkeiten immer wieder zurück in die Partie gebracht und es versäumt sich rechtzeitig abzusetzen. Nächstes Wochenende ist wg. des Feiertages am Freitag spielfrei, danach geht’s zum Aufsteiger nach Kornwestheim. Eine Halle an die der TVG nur gute Erinnerungen hat, schließlich hat man damals den ersten Aufstieg in die 3. Liga im Jahr 2010 perfekt gemacht. Vielleicht klappt’s ja endlich mit dem ersten Auswärtssieg.

TVG Großsachsen: Peribonio, Fraefel; Zweigner (1), Masica (1), Jörres (2), Kohl (1), Zahn (8), Sauer D. (2), Gans (1), Sauer F. (4/4), Spilger (1), Knierim, Rybakov.

 

Quelle: TV Großsachsen