HSG St. Leon/Reilingen – TSV Viernheim II 34:21 (14:11)

0
638
HSG St. Leon/Reilingen
www.hsg-jsg-stleon-reilingen.de

 

Nachdem sich nun auch noch Lucas Schmitt in die Liste der  Verletzten eintrug, konnten die Trainer wenigstens wieder auf Andreas Rausch und Stephan Sottile zurückgreifen. Ganz anders als im Spiel gegen Bammental präsentierte sich die HSG im heimischen Harres. Die Mannschaft war wie ausgewechselt und man hatte das Gefühl, dass diesmal die Anweisungen des Trainers komplett umgesetzt wurden. Zwar musste man noch die ersten beiden Treffer der Gäste ohne eigene Antwort hinnehmen, aber beim Stand von 3:2 ging man erstmals in Führung und gab diese auch während des ganzen Spieles nicht mehr ab.  Aus einer sicher agierenden Abwehr heraus, angetrieben vom „Hexer“ Patrick, der wieder sehr viele Bälle der Gegner hielt, lief es im Angriff recht gut. So konnte man sich mit 10:6 vom Gegner absetzen. Zwar waren immer wieder mal einige Ballverluste dabei und auch einige vergebene freie Chance, dennoch ließ man sich nicht aus dem Tritt bringen und führte so zur Halbzeit mit 14:11.

 

Nach der Pause konnten wiederum die Viernheimer den ersten Treffer zum 14:12 erzielen, doch schafften sie es nicht, die HSG aus dem Tritt zu bringen. Unsere Männer blieben cool und bauten kontinuierlich ihren Vorsprung immer weiter aus: Durch Tore aus dem Rückraum, Konter und über die Außenspieler zog man auf 22:13 davon. Man konnte sich oft gleich nach Wiederanpfiff den Ball vom Gegner ergattern und bei einem Konter sicher verwandeln. Mitte der Halbzeit wurde Marc Schmidt eingewechselt, und auch dieser knüpfte nahtlos an die Leistung seines Vorgängers an. Und so kam es, dass unser Team am Ende doch sehr deutlich gegen Viernheim mit 34:21 gewann, obwohl das Ergebnis mit einer besseren Chancenauswertung durchaus noch höher hätte ausfallen können. Leider gab es bei diesem Spiel auch einen faden Beigeschmack: Mitte der zweiten Spielhälfte erhielt Lukasz Langowski die Rote Karte, denn angeblich soll er dem Schiri „den Vogel“ gezeigt haben. Aber Lukasz befand sich in einen Disput mit dem Trainer, und seine Gestik in diesem Zusammenhang wurde von den beiden Unparteiischen falsch interpretiert und ihm leider zum Verhängnis. Dies wird wohl eine weitere Strafe nach sich ziehen. Trotzdem sah man die Mannschaft mit Kampfgeist und Siegeswillen spielen, die hoffentlich im nächsten Spiel wieder die gleiche Leistung abrufen kann.

 

Es Spielten: Patrick Jahnke, Marc Schmidt (Tor), Fabian Manke 3, Andreas Rausch 3, Christian Bikowski 7, Björn Becker 1, Stephan Sottile 3/2, Lukasz Langowski 4, Christopher Körner 8, Christian Decker 3, Johannes Seiler, Janis Huber 1, Daniel Brenzinger.

 

 

 

Vorschau

 

Am Wochenende muss nun die HSG zum Tabellenzweiten. Dieser hat am vergangenen Wochenende zwar gegen den PSV Heidelberg verloren, dennoch darf ihn nicht unterschätzen. Denn dies wird kein einfaches Spiel werden, und unsere HSG’ler müssen eine ähnlichen Leistung wie im Spiel gegen Viernheim bringen.

 

Samstag, den 16.11.2013 um 18 Uhr in Plankstadt

 

TSG Plankstadt – HSG St. Leon/Reilingen

Quelle: HSG St. Leon / Reilingen