Die B1-Jugend der SG Kronau/Östringen beendete das Jahr 2015 mit einem Heimsieg

0
1957

Die Baden-Württemberg-Oberliga hatte für die B-Jugend kurz vor den Weihnachtsfeiertagen noch ein Spiel auf dem Plan. Die SG Kronau/Östringen musste in einem Mittelfeldduell gegen die SG Meissenheim/Nonnenweiler ran. Die Gelbhemden hatten in der Vorrunde die Partie in Meissenheim mit 22:26 für sich entschieden. Auch in der Rückrunde behielten die Kraichgauer nun mit 30:22 die Oberhand über die Südbadener. Die Schützlinge des Trainergespannes Steffi Busch und Jonas Ruß festigten damit den vierten Tabellenplatz und können sich in der anstehenden Pause bis zum 25. Januar gezielt auf die restlichen sieben Spiele vorbereiten.

Kevin Kleinlagel war erfolgreichster Werfer der Junglöwen (Foto: cls)
Kevin Kleinlagel war erfolgreichster Werfer der Junglöwen (Foto: cls)

Die Kraichgauer erwischten einen guten Start und gingen in den ersten vier Minuten mit 1:3 in Führung. Die Hausherren bestimmten in dieser Anfangsphase eindeutig das Geschehen und ließen den Ball schnell durch die Reihen laufen. Mit klugen 1:1 Aktionen, vor allem durch Linkshänder Mattes Meyer und Spielmacher Nils Nasgowitz, schuf man immer wieder Lücken in der Gästeabwehr. Leider wurden nicht alle erarbeiteten Chancen verwertet, so dass bis zur siebten Minute nur eine 5:2 Führung zu Buche stand. Für Gästetrainer Jürgen Brandstaeter war es aber Anlass genug die erste Auszeit zu nehmen. Seine Jungs kamen danach etwas besser ins Spiel, brachten aber die Gastgeber nicht ernsthaft in Gefahr. Die Junglöwen überstanden sogar eine Zeitstrafe ohne größeren Schaden und lagen Mitte der ersten Hälfte immer noch mit drei Toren in Front. Die Abwehr agierte in der Zeit danach etwas unsicher, da Lennart Mentges seine zweite Strafe absitzen musste. Die Gäste nutzten die Verunsicherung zu zwei Treffern und rückten mit 9:8 den Gastgebern auf die Pelle. Die Südbadener präsentierten sich in dieser Phase in sehr guter Form und bereiteten den Gelbhemden etliche Probleme. Die SG aus der Ortenau zeigte einen schnellen Handball mit guten Ballstafetten, hatte allerdings aus dem Rückraum so manche Schwäche. Die Brandstaeter Sieben konnte das Spiel bis zu 18. Minute eng gestalten, ehe die Gastgeber mit drei Ballgewinnen zu schnellen Gegenstößen kamen, die sie zur 14:10 Führung nutzten. Der Lauf der Nordbadener wurde durch die nächste Zeitstrafe gegen Kevin Kleinlagel gestoppt, Die Gelbhemden schafften es dennoch den Vorsprung von vier Toren mit in die Pause zu nehmen. Die Führung von 16:12 ließ auf eine erfolgreiche zweite Hälfte hoffen, was aber dadurch getrübt wurde, dass Simon Van de Lochte mit dem Pausenpfiff noch eine Zeitstrafe aufgebrummt bekam und somit seine Farben nach dem Wechsel für zwei Minuten in Unterzahl agieren mussten.

Simon Gabrys war ein guter Rückhalt (Foto: cls)
Simon Gabrys war ein guter Rückhalt (Foto: cls)

In der zweiten Hälfte begann Simon Gabrys im Gehäuse der Junglöwen, der Demsay Ebikeme in den letzten Minuten vor der Pause ablöste. Der Torhüter der Kraichgauer führte sich mit sieben Paraden in Folge glänzend in die Begegnung ein und wurde zum großen Rückhalt seiner Mannschaft. Dank Gabrys überstanden die Gastgeber die Unterzahl ohne Gegentreffer. Sie bauten den Vorsprung sogar auf fünf Treffer aus, nachdem Kleinlagel die Gelegenheit von der Siebenmeterlinie zum 17:12 nutzte. Bei der Situation die zum Strafwurf führte bekamen die Gäste noch eine Strafe zugesprochen, so dass nun Kronau/Östringen im Vorteil war. Dieses Mal nutzte Mattes Meyer den Vorteil und erhöhte auf 18:12. Der Motor der Kraichgauer lief auf Hochtouren und der Vorsprung wuchs und wuchs. Bis zur 31. Minute waren die Jungs um Spielmacher Nasgowitz auf 20:12 davon gezogen. Leider brachte die nächste Zeitstrafe kurzfristig Sand ins Getriebe, aber eben nur kurzfristig. Kurz vor Ablauf der Unterzahl entwischte Niclas Baumgärtner der gegnerischen Deckung und netzte zum 21:12 ein. Damit war schon frühzeitig eine Vorentscheidung gefallen. In Anbetracht der üppigen Führung schlichen sich einige Fehler in das Abwehrverhalten ein, die die Gäste prompt zur Ergebniskosmetik nutzten. Bis zur 39. Minute waren sie den Nordbadenern bis auf sechs Tore nahe gekommen. Der Lauf der Gäste wurde ebenfalls durch eine Zeitstrafe gestoppt, so dass der Express der Junglöwen wieder Fahrt aufnehmen konnte. Zehn Minuten vor dem Ende hatten Meyer und Nasgowitz die Differenz abermals auf acht Treffer erhöht. In der Schlussphase verwalteten die Gelbhemden ihren Vorsprung und gingen mit einem respektablen 30:22 Erfolg vom Feld.

Trainer Jonas Ruß war nach der Partie sichtlich zufrieden: „Der größte Unterschied zu den letzten beiden Begegnungen bestand darin, dass heute der Ball lief. Wir hatten mehrere Passagen drin, in denen wir über vier, fünf, sechs Stationen den Druck aufgebaut haben. Gerade mit dem Angriff waren wir zufrieden, der zum zweiten Mal dreißig Tore zustande brachte. Ich möchte keine Spieler besonders hervorheben, denn die ganze Mannschaft hat sich heute gut präsentiert.“

 

 

Für die SG Kronau/Östringen spielten: Demsay Ebikeme, Simon Gabrys – Nico Maier, Nils Nasgowitz (5), Konstantin Gasser, Alexander Klimovets (1), Kevin Kleinlagel (8/1), Robert Schenker (3), Lennart Mentges, Mattes Meyer (6), Simon Van de Locht (2), Niclas Baumgärtner (3), Johannes Eube (2)

 

Für die SG Meisenheim/Nonnenweiler spielten: Kevin Wilhelm, Adrian Ohnemus   –  Robin Link (2), Mika Schätzle (2), Dennis Ammel (4), Matteo Wilhelm, Alexander Velz (11/1), Jonas Mattes, Jannik Hasemann, Lukas Ehmüller (2), Luka Lederle, Jan Lucas Schaller (1), Sven Hierlinger, Felix Heitzelmann