Junglöwen reisen zum Tabellennachbarn Schmiden/Oeffingen

0
841
SG Kronau/Östringen
www.jung-löwen.de

Nach der torreichen Heimpartie gegen den Lokalrivalen HG Oftersheim/Schwetzingen muss die A-Jugend der Spielgemeinschaft in der Jugendbundesliga auf Reisen gehen. Der Tross der Gelbhemden wird am Samstagnachmittag seine Visitenkarte in Schmiden abgeben. Die Sieben von Trainer André Bechtold trifft dabei auf den Tabellennachbarn HSC Schmiden/Oeffingen.

Nach fünf Spieltagen lagen die Württemberger mit 8:2 Punkten weit vorne in der Tabelle und hatten bis dahin überraschende Ergebnisse erzielt. Zum Saisonstart kassierte man beim Mitfavoriten auf den Titel, der SG Pforzheim/Eutingen eine deutliche Niederlage, doch dann gelang der Truppe von Trainer Jörg Kaaden ein vorbildlicher Lauf von vier siegreichen Partien. Darunter waren drei Begegnungen in denen der HSC nur 25 Tore oder sogar weniger zuließ. Doch die letzten drei Auftritte der Kaaden Schützlinge zeigten das krasse Gegenteil. Die Abwehr erwies sich plötzlich instabil und kassierte in den zwei Heimspielen achtzig Gegentreffer. Als das Team beim Spitzenteam Balingen/Weilstetten weitere 37 Tore eingeschenkt wurden, rutschte die Sieben auf den sechsten Rang ab. Trainer Kaaden fordert auf der eigenen Homepage von seinem Team: „Wir sind wieder in der Normalität angekommen. Die Jungs haben gemerkt, dass sie auf jeden Fall wieder mehr geben müssen. Wir müssen schauen, dass wir wieder mehr Konstanz in unser Spiel kriegen – das war unsere Stärke in den ersten Spielen.“

Die Junglöwen haben ein Spiel weniger ausgetragen als der nächste Gegner und liegen bei gleichen Pluspunkten daher einen Rang von den Württembergern. Trainer Bechtold würde es natürlich gerne sehen, wenn diese Tabellensituation auch nach diesem Spieltag noch bestehen würde. Um aber etwas Zählbares nach Baden mitzunehmen, werden die Gelbhemden die Deckungsarbeit konsequenter angehen als in der letzten Begegnung. Die Abwehr um Organisator Manuel Zeller ließ gegen die Kurpfälzer aus Oftersheim/Schwetzingen zu viele einfache Treffer zu. Trainer Bechtold hat unter der Woche mit seinen Jungs daran gearbeitet, dass die Abstimmung bei der Deckungsarbeit wieder besser abläuft. Die Angriffsleistung stimmt im Augenblick bei den Gelbhemden und dürfte auch in der Fremde funktionieren.

So wie es im Moment aussieht werden die Kraichgauer neben dem schon seit langem Verletzten Philipp Meier wohl erneut auf Jugendnationalspieler Rico Keller verzichten müssen. Aber das Team hat in den letzten Spielen gezeigt, dass es den Ausfall der beiden Leistungsträger durchaus kompensieren kann. Die kämpferische Einstellung der Bechtold Truppe ist zufriedenstellend und lässt daher die berechtigte Hoffnung zu, dass die SG auch in Schmiden erfolgreich auftreten wird.