Jugendberichte vom TV Brühl

0
906
TV Brühl 1912

männl. A-Jugend, Sonderstaffel: HG Saase – SG Brühl/Ketsch 27:26 (15:11)                                  
Kampfgeist wird nicht belohnt   

Der Brühl/Ketscher Minikader, bestehend aus acht Spielern, hat sich beim Spiel in Hohensachsen gegen die HG Saase so teuer wie möglich verkauft und schrammte nur hauchdünn an einer Riesenüberraschung vorbei. Der Tabellenzweite siegte am Ende zwar mit 27:26, aber die Jungs von der SG haben ein tolles Kampfspiel abgeliefert und wurden schlußendlich nicht dafür belohnt. Trotzdem bleibt unter dem Strich nur Positives für die Zukunft hängen, denn auf solchen Leistung kann aufgebaut werden.

Die Gastgeber übernahmen zunächst das Heft des Handelns und gingen früh mit 4:1 und 7:2 in Führung. Aber davon ließ sich die SG Brühl/Ketsch nicht einschüchtern, ganz im Gegenteil. Nach 20 Minuten war beim 9:9 der Ausgleich hergestellt. Erst kurz vor der Pause ging die HG wieder in Führung und lag nach 30 Minuten 15:11 vorne.

Zu Beginn der zweiten Hälfte zogen die Gastgeber scheinbar vorentscheidend auf sechs Tore davon (18:12). Aber auch jetzt gab sich die SG noch längst nicht geschlagen. In einer tollen Aufholjagd schafften sie beim 21:21 den erneuten Ausgleich. Dieses Unentschieden hatte bis zur 60. Spielminute Bestand (26:26), dann setzte die HG den letzten Treffer. Aber Hut ab vor der Leistung der SG Brühl/Ketsch.

SG Brühl/Ketsch: Walther; N. Schäfer (13/6), Diehl (4), Impertro (2), Knischek (2), S. Schäfer (4), S. Kraft (1), Maurer.

Männliche B-Jugend: JSG Leutershausen / Heddesheim 2 – SG Brühl / Ketsch 25:25

Nur zu einem 25:25 Unentschieden reichte es für die B-Jugend der SG Brühl/Ketsch beim Aufeinandertreffen mit der JSG Leutershausen/Heddesheim. Neben den beiden Torleuten konnte Brühl/Ketsch verletzungs- und krankheitsbedingt an diesem Wochenende nur sieben Feldspieler aufbieten. Einer davon, Alex Ertl, ging zudem angeschlagen ins Spiel. Trotz der ungünstigen Vorzeichen legte Brühl/Ketsch munter los und führte bald mit 6:3. Die Abwehr der Gäste zeigte sich stabil und wach, doch schon in dieser frühen Phase wurden im Angriff erstklassige Chancen ausgelassen.

Ab dem 12:7 wurde Brühl/Ketsch auch in der Abwehr nachlässiger und die Bergsträßler holten Tor um Tor auf. Anders als in den letzten beiden Spielen der Saison fand Brühl/Ketsch kein Rezept, um das Spiel wieder an sich zu reißen. Zur Halbzeit hatte Leutershausen/Heddesheim auf 14:15 verkürzt.

Der Gastgeber nutzte den ersten Angriff in Durchgang zwei, um zum 15:15 auszugleichen. Kurze Zeit später führte die JSG zum ersten Mal (18:17). Mit einigen glücklichen Aktionen drehte Brühl/Ketsch den Zwischenstand wieder für sich (20:18 und 22:19). Leutershausen/Heddesheim haderte jetzt mit einigen Schiedsrichter-entscheidungen und erhielt wegen zu heftiger Beschwerden zwei Zeitstrafen. Wer jetzt glaubte, das nutzt Brühl/Ketsch um den Vorsprung weiter zu erhöhen, wurde enttäuscht: Die doppelte Überzahl wurde nicht für einfache Tore genutzt und  Brühl/Ketsch kassierte selbst zwei Gegentreffer. Die JSG war wieder auf Tuchfühlung (21:22). In der Nachbetrachtung war das sicherlich der spielentscheidende Abschnitt. Brühl/Ketsch schaffte es nahezu das ganze Spiel über nicht, Angriffsaktionen lange genug vorzubereiten. Komplette Fehlanzeige bei geübten Auftakthandlungen oder Spielzügen. Statt effektiv und kraftsparend zu arbeiten, ging die Mannschaft zu schnell in eins-gegen-eins-Aktionen. Mangelnde Konzentration und schwindende Kraft produzierten mit zunehmendem Spielverlauf immer häufiger Fehlwürfe und Fehlpässe. Leuterhausen/Heddesheim dagegen warf alles in die Waagschale und kämpfte aufopferungsvoll bis zum umjubelten 25:25 Endstand.
SG Brühl/Ketsch: Ausäderer, Ulbrich; Ertl, Holzer (7), Müller (4), Pister (5/4), Dill (4),  Flörchinger (5), Kornmüller.

weibl. C-Jugend, Badenliga: HSG Bergstraße – TV Brühl 17:20 (4:9)
Brühl holt in Hemsbach wichtige Punkte

Mit einem verdienten 20:17 Auswärtssieg in Hemsbach verschafften sich die Brühler C-Mädels etwas Luft beim Kampf um die Plätze. Allerdings bedurfte es schon einer Kraftanstrengung in der zweiten Halbzeit, um sich den Gegner vom Leib zu halten.

In der ersten Hälfte zogen die Brühlerinnen ihr gefälliges Spiel auf und führten von Beginn an (4:1 und 8:2). Zur Pause waren es fast noch beruhigende fünf Treffer (9:4).

Dies änderte sich nach dem Seitenwechsel, als sich die Gastgeberinnen mit aller Macht gegen die drohende Niederlage stemmten. Beim 11:10 war der Brühler Vorsprung schon fast aufgebraucht, selbst eine Auszeit brachte nur kurzfristig eine spürbare Entspannung (13:10). Nach dem zwischenzeitlichen 16:12 wurde es erst richtig spannend. Die HSG verkürzte auf 15:16, später auf 16:17 und 17:18. Aber sie schafften die Wende nicht, denn der TVB hatte am Ende noch zuzusetzen und erzielte die letzten Treffer zum 20:17 Sieg.

TV Brühl: A. Göbel; Patzschke (2), Gress, Tomann (2), D. Göbel, Röllinghoff (9/1), Jakob, Müller (3), Traxler, A. Lederer, P. Lederer (3), Will (1).        

weibl. B-Jugend, Sonderstaffel: HG Saase – TV Brühl 10:13 (6:6)
Brühl bringt Punkte mit

Seinen zweiten Saisonsieg feierte der TV Brühl beim Gastspiel in Hohensachsen. Gegen die noch punktlose HG gewann der TVB verdient mit 13:10. In dem fairen Spiel, es gab keine Strafzeiten und lediglich zwei Strafwürfe für die HG, behielten die Brühlerinnen dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit die Oberhand. Vor der Pause war die Partie noch ausgeglichen. Die Brühler Führungen glich die HG immer wieder aus, beim 6:6 wurden die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der zweiten Hälfte suchte Brühl die Entscheidung. Die Abwehr stand jetzt sicherer und im Angriff wurden die Vorstöße effektiver abgeschlossen. Nach dem zwischenzeitlichen 8:7 erzielten die Brühlerinnen vier schöne Treffer in Folge zum 12:7. Damit war der Widerstand der HG gebrochen. Brühl verwaltete die komfortable Führung bis zum Schlußpfiff und durfte sich mit dem 13:10 Sieg über zwei weitere Punkte freuen.

TV Brühl: Welter, A. Göbel; D. Göbel (1), A. Lederer, C. Will, S. Will, S. Schneider (6), Müller, Röllinghoff (3), P. Lederer, Bühn (3).          

Quelle: TV Brühl