Jugendbundesliga männl. A-Jugend: SG Kronau/Östringen : TPSG Frischauf Göppingen 28:23 (13:14)

0
1185
Roy James
Roy James war 11mal erfolgreich (Foto: Claudia Schmitt)

In der Kronauer Mehrzweckhalle fand am Sonntagnachmittag ein Spitzenspiel der A-Jugend-Bundesliga statt, da mit der SG Kronau/Östringen und der TPSG Frischauf Göppingen nicht nur der Tabellenführer und der Vierte aufeinander trafen, sondern auch die Nachwuchsteams der beiden Bundesligisten Rhein-Neckar-Löwen und Göppingen. Immer dann wenn badische und württembergische Teams aufeinander stoßen, ist Spannung angesagt.

In der ersten Hälfte wunderten sich vor allem die Anhänger der Junglöwen, denn ihre Mannschaft kam nicht so richtig in Tritt. Die Gäste von der schwäbischen Alb waren gut eingestellt und hatten vor allem ihr Angriffsspiel etwas verändert, so dass die Kraichgauer vor allem in der Abwehr mehr Probleme hatten als erwartet. In der Vorbereitung hatte man sich nicht auf einen so laufstarken Gegner eingestellt und brauchte daher recht lange, für die Trainer Andre Bechtold und Andreas Schurig zu lange, bis man das schwäbische System angenommen hatte.

Zwar gingen die Gelbhemden durch Roy James und Marvin Gerdon mit 2:0 in Front, gerieten danach aber immer wieder in Rückstand, weil die Gäste durch schnelle Ballstafetten oft Lücken in der Abwehr des Tabellenführers freilegten und diese auch zu Treffern nutzten. So kamen die Filstäler Mitte der ersten Hälfte zu einem Vorsprung von drei Treffern, ehe James und Gerdon mit feinen Einzelleistungen ihr Team zum Ausgleich führten. Die beiden Akteure hielten die Kronau/Östringer mit jeweils fünf Treffern fast alleine im Spiel konnten aber auf der anderen Seite nicht verhindern, dass man zur Pause 13:14 hinten lag.

Gerdon
Marvin Gerdon fliegt (Foto: Claudia Schmitt)

Sofort nach dem Wechsel zogen die Gäste auf 14:18 weg und schienen damit endgültig auf die Siegerstraße eingebogen zu sein. In der Folgezeit gelang es den Schützlingen von Trainer Gerd Römer den erarbeiteten Vorsprung durch geduldige Spielweise bis zur 45. Minute konstant auf drei Toren Differenz zu halten. Im Schlussviertel ging dann plötzlich ein Ruck durch die Mannschaft des Spitzenreiters und sie agierte vor allem in der Abwehr konsequenter. Trainer Schurig hielt nach dem Spiel fest: „Ab der 45. Minute wurde in der Abwehr auch wieder miteinander kommuniziert und zusammen gearbeitet. Durch die verbesserte Abwehr hatte auch Lukas Bauer im Tor zusehends mehr Chancen an Bälle dran zu kommen.“ Mit einem 8:1 Lauf wendeten die Junglöwen einen 16:20 Rückstand in eine 24:21 Führung in der 50. Minute. Wieder waren James und Gerdon die treibenden Kräfte bekamen aber in dieser Phase gute Unterstützung durch Maximilian Trost, Max Haider und Justus Mehl. In der Schlussphase ließ die Abwehr nur noch zwei Frischauf-Tore zu und vorne sorgten zweimal Gerdon, Leon Bolius und James für den Endstand von 28:23. Mit seinem letzten Siebenmeter unmittelbar vor dem Schlusspfiff schraubte der wendige Spielmacher der Junglöwen sein Trefferkonto auf elf, darunter fünf Siebenmeter. Jugendnationalspieler Marvin Gerdon lag mit zehn erzielten Toren dicht dahinter und trug mit seinem Rückraumpartner Roy James zu Dreiviertel aller Gastgebertreffer bei. Mit dem Kampfgeist der Schlussphase haben sich die Jungtalente den Sieg auch redlich verdient und liegen weiter an der Tabellenspitze. Gefreut über diesen Sieg hat sich auch der ehemalige Kollege Florian Baumgartner, der aufgrund einer Verletzung von seinem Verein FC Barcelona zusätzlichen Heimaturlaub bekam und die Gelegenheit nutzte seinem Stammverein einen Besuch abzustatten.

 

Für die SG Spielten:  Marco Bitz (bis zur 33. Minute), Lukas Bauer (ab 33.)  –  Maximilian Trost (2), Roy James (11/5), Adam Soos, Maximilian Rolka, Leon Bolius (1), Justus Mehl (1), Max Haider (1), Marvin Gerdon (10/1), Sven Kroll (1), Alexander Kubitschek (1), Philipp Meyer

Quelle: Erich Schütt