Von den Jung-Löwen zum FC Barcelona

0
983
RNZ
Foto: Imago

Für Florian Baumgärtner hat sich ein Traum erfüllt. Der 18 Jahre alte Schüler am Englischen Institut in Heidelberg gilt als großes Handball-Talent, spielt in der Jugend-Nationalmannschaft und seit sieben Jahren bei den „Junglöwen“, der A-Jugend des Handball-Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen. Doch er steht als rechter Rückraumspieler nicht vor dem Sprung ins Team des EHF-Pokalsiegers, er steht nicht bereit, um in der kommenden Saison den verletzten Alexander Petersson zu ersetzen oder Neuzugang Runar Karason zu unterstützen, nein er wechselt zu einer Top-Adresse im internationalen Handball, Florian Baumgärtner, den groß gewachsenen Jungen mit enormer Wurfkraft, zieht es für zwei Jahre zum Champions League-Finalisten FC Barcelona.

„Barcelona hat Ende letzten Jahres angefragt, ich habe dort ein Probetraining absolviert und das lief gut“, sagt der Noch-Junglöwe, „ich habe mein Abitur gemacht und danach bei denen unterschrieben.“ Das war in der letzten Woche und Florian Baumgärtner freut sich nun auf einen neuen Lebensabschnitt in der Ferne. „Das ist ein Traum! Nicht viele bekommen diese Chance, da sagt man nicht Nein,“ erzählt der 18-Jährige, der so auch eine neue Sprache lernen und seinen Horizont erweitern kann.

Waren denn die Löwen keine Option? „Doch, natürlich, ich habe immerhin sieben Jahre dort gespielt, wollte aber nach der Schule etwas Neues versuchen. Es war keine Entscheidung gegen die Löwen, sondern für Barcelona“, sagt der Dielheimer, der sich durchaus vorstellen kann mit neuen Erfahrungen zurückzukehren. Aber natürlich ist der Sprung von der Jugend direkt in dieses internationale Top-Team zu groß. Das weiß auch Baumgärtner. „Ich habe ja noch nicht ein einziges Mal in der dritten Liga gespielt“, sagt er und meint die zweite Mannschaft der SG Kronau/Östringen. „Ich werde zunächst nur in der zweiten Mannschaft des FC Barcelona spielen, es ist schon Ehre genug an deren Konzept teilzuhaben und mit der ersten Mannschaft mittrainieren zu dürfen“, gibt sich der deutsche Auswahlspieler bescheiden.

Eine Wohnung wird ihm von Barca, dem achtfachen Champions League-Gewinner direkt neben dem Sportzentrum besorgt, er wird dann quasi ein Nachbar von Lionel Messi und Co. sein. „Der Fokus wird dort voll auf Handball gerichtet sein“, sagt Florian Baumgärtner, der von den Spaniern im letzten September beim Gold Cup in Pforzheim entdeckt wurde, wo er Barca mit sehr guten Leistungen aufgefallen war. Damals wurden die Kontakte geknüpft, letzte Woche folgte die Vertragsunterschrift. Wann er allerdings in Barcelona das Training aufnehmen wird, ist noch nicht ganz klar. „Anfang August“, sagt das Talent, doch wahrscheinlich wird er noch bei der Jugend-WM spielen – wenn er dabei sein darf. Zu den Vorbereitungs-Lehrgängen ist er immerhin eingeladen worden.

Quelle: Rhein-Neckar-Zeitung // Euro-Gold-Cup