Wochenbericht Jugend: TV Brühl

0
766
TV Brühl 1912

Heimniederlage gegen Malsch

weibl. A-Jugend, Badenliga: TV Brühl – TSVG Malsch 20:28 (10:14)                                        Im Heimspiel gegen den TSVG Malsch erlitt der TV Brühl mit dem 20:28 die erste Saisonniederlage in eigener Halle. Bereits im Vorfeld zeichnete sich die Schwere der Aufgabe ab, denn außer Maike Renkert fehlte verletzungsbedingt auch noch Nathalie Grothe. Schon in den Anfangsminuten diktierten die Gäste das Spielgeschehen und zogen bis auf 8:1 davon. Brühls Wurfausbeute war zu schwach und technische Fehler kamen noch hinzu. Erst nach der ersten frühen Auszeit wurde es besser. Vier Brühler Treffer in Folge (5:8) ließen beim TVB Hoffnung aufkommen, aber die körperlich robusten Gäste waren nicht aus dem Konzept zu bringen und hielten die Gastgeberinnen weiter auf Distanz. Zur Pause führten sie mit 14:10.

In der zweiten Hälfte versuchte Brühl alles, um doch noch die Wende zu erzwingen, aber es funktionierte nicht. Malsch kam immer wieder zu leichten Treffern und der keineswegs schwache TVB produzierte einfach zu viele eigene Fehler, als daß das Spiel noch zu drehen gewesen wäre. Die Kräfteverhältnisse blieben auch jetzt die gleichen und die Gäste kamen so zum verdienten 28:20 Sieg.

TV Brühl: Welter, Mundinger; A. Schneider (2), Meisterling, Boll (3), Fähnle (3/1), S. Schneider (4), Will, Bühn (1), Edelmann (6/1), Franz (1).                                                                                                                             ako

Brühl / Ketsch gewinnt in Viernheim

Männl. B-Jugend, Sonderstaffel: TSV Amicitia Viernheim – SG Brühl/Ketsch 22:24 (10:14)

Aufatmen in der B-Jugend der SG Brühl/Ketsch. Eine durchwachsene Leistung reichte aus, um beim TSV Amicitia Viernheim zum ersten Saisonerfolg zu kommen.

Die SG begann sehr vielversprechend und ging mit schönen Kombinationen schnell mit 3:0 in Führung. Viernheim erspielte sich zwar auch Chancen, doch der gut aufgelegte Til Ulbrich lieferte einige Paraden und vereitelte in den Anfangsminuten auch einen Siebenmeter. Die SG war dem Gastgeber spielerisch überlegen, machte aber aus den sich bietenden Chancen zu wenig. Statt sich deutlich abzusetzen ließen die Gäste Viernheim auf Tuchfühlung. Erst zum Ende der ersten Halbzeit hatte sich Brühl/Ketsch einen vier Tore Vorsprung erarbeitet (14:10).

 

Die beiden Trainer waren in der Halbzeitpause aber alles andere als zufrieden und warnten davor, das Spiel zu leicht zu nehmen. Tatsächlich erwischte Viernheim nach dem Wiederanpfiff den besseren Start. Die Südhessen erzielten drei Tore in Folge und verkürzten auf 13:14. Brühl/Ketsch wollte in dieser Phase kein geordnetes Aufbauspiel mehr gelingen, Spielfluss – Fehlanzeige. Wer gerade nicht im Ballbesitz war, verharrte nahezu bewegungslos auf seiner Position. Nervöse Einzelaktionen wurden gestartet und führten mit Glück und begünstigt durch die schwache Gästeabwehr zum Erfolg. Brühl/Ketsch konnte sich so vor allem durch den unermüdlich anlaufenden Patrick Flörchinger auf 20:16 absetzen. Der berühmte Sack ließ sich aber heute einfach nicht zumachen. Freie Einwurfchancen wurden liegen gelassen und stattdessen haderten die Spieler mit Schiedsrichterentscheidungen. Dadurch wurde die Abwehr wurde noch unkonzentrierter. Statt im Verbund zu agieren und sich gegenseitig auszuhelfen, fokussierten die Spieler nur ihr direktes Gegenüber. Das verschaffte Viernheim Räume und im Zweikampf eins gegen eins hatte Brühl/Ketsch häufig das Nachsehen. Viernheim erzielte das 20:23, deckte zweieinhalb Minuten vor Schluss offensiv und traf auch zum 21:23. Brühl/Ketsch antwortete mit dem 24. Treffer und Viernheim verkürzte im Gegenzug zum 22:24 Endstand.

SG Brühl/Ketsch: Ulbrich, Ausäderer; Ertl (2), Holzer (2), Müller (3), Pister (2), Winkler (5), Dill (1), Flörchinger (9/1), Kornmüller.

Erstes Brühler Erfolgserlebnis

weibl. C-Jugend, Badenliga: TV Brühl – TSV Birkenau 25:18 (16:9)  

Im vierten Anlauf hat es endlich geklappt. Dank einer enormen Leistungssteigerung erkämpften sich die Brühler C-Mädchen die ersten Badenligapunkte und das völlig verdient. Die Gastgeberinnen legten los wie die Feuerwehr und überrannten förmlich den TSV. Birkenau lag für sie ungewohnt schnell mit fünf Toren im Hintertreffen (2:7), selbst eine Auszeit brachte den Gästen nichts Zählbares. Brühl machte ein hervorragendes Spiel und ließ die letzten, meist unglücklichen Niederlagen, vergessen. Im Angriff agierte der TVB ungemein variabel und erspielte sich immer wieder durch gute und überraschende Kombinationen Tormöglichkeiten. Auch im Abwehrverhalten zeigte sich Brühl stark verbessert und ließ den Gästen kaum Raum für gefährliche Würfe. Was dennoch auf das Brühler Tor kam, wurde meist sichere Beute der beiden Torhüterinnen Ann-Kathrin Göbel und Emilia Steinbach, die hervorragend hielten. Bereits zur Pause lag Brühl mit 16:9 in Front.

In der zweiten Halbzeit versuchte Birkenau mit einer offenen Deckung den Brühler Spielfluß zu hemmen. Das funktionierte nicht reibungslos, denn die neu entstandenen Räume nutzten die Brühlerinnen zu weiteren gefährlichen Vorstößen. Die Gäste kamen einfach nicht näher an den TVB heran, der am Ende mit dem 25:18 Sieg die ersten Punkte holte. Spielt der TV Brühl so weiter, werden es mit Sicherheit nicht die letzten gewesen sein.                                                                                                 TV Brühl: Steinbach, A. Göbel; Patzschke (2), Tomann (2), D. Göbel, Röllinghoff (2), Jakob, Müller (9/2), A. Lederer (1), P. Lederer (7), Will (2), Traxler.

Quelle: TV Brühl