Kreisliga Karlsruhe: PSK ERKÄMPFT SICH BEIDE PUNKTE IN MALSCH

0
817
Post Südstadt Karlsruhe
www.online-psk.de

TV Malsch – PSK,  33 : 34 (12 : 13)

Gleich doppelt motiviert gingen die Spieler des PSK nach der Faschingspause in das Auswärtsspiel gegen den TV Malsch: Zum einen hatte man noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen, bei dem man sich zu Hause deutlich geschlagen geben musste. Auf der anderen Seite wollte der PSK auch eine Reaktion nach der unnötigen Niederlage beim KIT SC zeigen. Trainer Kolb konnte auf einen Großteil seines Kaders zurückgreifen. Für den verhinderten Torhüter Michael Fels sprang Joachim Mußgnug ein.

Wie eigentlich immer in Malsch entwickelte sich von Beginn an ein eng umkämpftes Spiel, das von hohem Tempo auf beiden Seiten geprägt war. Dieses Tempo führte aber auch zu vielen unnötigen Ballverlusten und technischen Fehlern, weshalb sich kein Team absetzen konnte. Dennoch schaffte es der PSK nach Ausgleichstreffern der Heimmannschaft, immer wieder in Führung zu gehen (2:3, 6:7, 10:11). Auch wenn bei den Gästen mancher Spieler kurzzeitig angeschlagen auf die Bank musste: Wer auch immer ins Spiel kam, fügte sich gut ein und das Team fand gute Lösungen im Positionsspiel. Malsch hingegen tat sich in diesem zunehmend schwer, denn im Abwehrverbund stand der PSK recht kompakt. Mangelhaftes Rückzugsverhalten erlaubte dem TVM aber zahlreiche leichte Tore, weshalb man nur einen knappen Vorsprung mit in die Kabine nehmen konnte.

Die zweite Halbzeit knüpfte nahtlos am ersten Durchgang an. Allerdings schaffte es der PSK zunehmend, die schnelle erste und zweite Welle des TVM zu verhindern. Im Gegenzug gelangen nun selbst in Unterzahlsituationen gute Aktionen. So konnte man sich erstmals etwas deutlicher absetzen (16:19). Doch Malsch blieb am Drücker und nutzte jede sich ergebende Gelegenheit aus. Kurz vor Schluss war der PSK mit einem Treffer in Führung, aber der TVM konnte den Ausgleich erzielen. 22 Sekunden waren noch auf der Uhr und Trainer Kolb nahm seine Auszeit. Für den entscheidenden Angriff wurden letzte taktische Anweisungen gegeben. Dann lief der Ball nach rechts, wieder auf die linke Seite zu Mittelmann Mathias Mayer, der seinen Bruder Sascha bediente. Dieser vollendete schließlich aus spitzem Winkel zum vielumjubelten Siegtreffer.

Ohne zu glänzen konnte der PSK die entscheidende Reaktion zeigen und sich mit viel Kampf und Einsatzbereitschaft zumindest punktetechnisch für die Hinspielpleite revanchieren. Am kommenden Sonntag (23.03., 17:30 Uhr) empfängt der PSK den TSV Jöhlingen. Die Spieler freuen sich, endlich mal wieder vor eigenem Publikum auftreten zu dürfen und hoffen auf rege Unterstützung.

Tore PSK: Mayer S. 9/3, Jock 6, Kungl 5, Dankowski 4, Pfistermeister 3, Heß 3, Mayer M. 2, Scheu 2, Bernhard 1.

Tore TVM: Grieb 11/3, Gauger 9, Knoch 3, Rastetter 3, Ewald 2, Thom 2, Wolpert 1, Kastner 1.

Quelle: PS Karlsruhe