Kreisliga Karlsruhe: PSK – TSV Rintheim 29 : 24 (12 : 8)

0
691
Post Südstadt Karlsruhe
www.online-psk.de

Leistung bestätigt / PSK behält auch im Rückspiel gegen Rintheim die Oberhand

Einen Start-Ziel-Sieg konnte der PSK am Sonntagabend im Heimspiel gegen den TSV Rintheim feiern. Mit 29:24 (12:8) setzten sich die Kolb-Schützlinge durch und konnten so einen weiteren Aufstiegskandidaten bezwingen. Bis es soweit war, hatte man allerdings ein hartes Stück Arbeit zu verrichten: Die Rintheimer unterstrichen zuletzt mit einem deutlichen Auswärtserfolg bei der HSG Ettlingen/Bruchhausen nochmals ihre Ambitionen auf den Aufstieg und waren fest entschlossen, beide Punkte aus der Eichelgartenhalle zu entführen. Auf Seiten des PSK wollte man eine ähnlich gute Leistung zeigen wie im Hinspiel, welches man knapp gewinnen konnte.

Vom Anpfiff weg zeigten sich die Gastgeber bestens eingestellt und in großer Spiellaune. Mit zwei Toren in Folge durch Kungl erwischte der PSK einen Blitzstart, dem die Gäste nur wenig entgegenzusetzen hatten. Ohne Haftmittel kamen die Rintheimer Rückraumschützen nicht entscheidend zum Zug und im Positionsspiel stand die Defensive sicher und kompakt. In dieser Phase nutzte der PSK jeden Fehler der Gäste eiskalt aus und konnte so seine Führung weiter ausbauen (6:1, 7:2). Nach rund 10 Minuten hatte Gästetrainer Catak genug gesehen und bat sein Team zum Gespräch. Doch auch in der Folge fand der PSK, bei dem jetzt Sascha Mayer und Jock auf der linken Seite ordentlich Musik machten, gute Lösungen im Angriff. Mit dieser Spielweise hätte man sich noch weiter absetzen könne, wäre da nicht eine kurze Schwächephase gewesen, in der man nun unkonzentriert agierte. Rintheim kam bis zur Halbzeit wieder etwas heran.

Für die ersten 22 Minuten lobte Trainer Kolb sein Team, warnte aber auch davor, dass man nun unbedingt an diese Leistung anknüpfen müsse. Es war klar, dass der TSV in den schwachen acht Minuten vor dem Pausenpfiff seine Chance gewittert hatte. Doch der PSK kam frisch aus der Kabine zurück und gefiel erneut mit einer ausgeglichenen Leistung aller Mannschaftsteile. Sascha Mayer traf nun aus allen Lagen und auch seine Nebenleute konnten mit guten Angriffsaktionen glänzen. Noch gab sich der TSV aber nicht geschlagen: Durch ihren Rückraumschützen Kubera kamen die Gäste zwischenzeitlich auf drei Tore heran (20:17, 21:18). Der PSK behielt aber die Nerven und überstand einige Unterzahlsituationen. Auch eine offensive Manndeckung brachte das Heimteam nicht aus dem Konzept und so konnten die Spieler unter großem Jubel einen verdienten Sieg einfahren.

„Das hat richtig Spaß gemacht heute“, meinte Rechtsaußen Manuel Siegel, der kurz vor Schluss noch einen sehenswerten Treffer beisteuern konnte. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte der PSK erneut überzeugen und einen starken Gegner besiegen. Nächsten Samstag geht die Reise zum Sportinstitut der Uni Karlsruhe, wo man gegen den KIT SC 2010 antritt (Spielbeginn 18:00 Uhr). Bei diesem kniffligen Auswärtsspiel benötigen die Spieler wieder die Unterstützung ihrer Fans.

Tore PSK: Mayer S. 13/2, Jock 6/1, Kungl 5, Mayer M. 3/2, Schorpp 1, Bernhard 1, Siegel 1.

Tore TSV: Kubera 7, Rink 5, Seidel 4/1, Boos 3, Hirt 2, Zenker 2, Dzierzawski 1.

Quelle: PS Karlsruhe