Kreisliga Mannheim: Neckarau entführt Punkte aus Neckarhalle

0
653
Spvgg Ilvesheim
www.Handball-Ilvesheim.de

Im Duell Neunter gegen Vierter empfing Ilvesheim am vergangen Wochenende den HC Mannheim-Neckarau in der Neckarhalle. Im Hinspiel entführte die SpVgg beim 22:25-Auswärtssieg beide Punkte auf die Insel. Somit war klar, dass sich Neckarau dafür revanchieren wollte. Die Gastgeber hatten sich als Ziel gesetzt, dagegen zu halten und endlich wieder einen Heimsieg zu feiern.

Den besseren Start erwischte dabei der HCN – schnell stand es 1:3. Bereits hier war ersichtlich wie sich Ilvesheim vor der massiven Neckarauer Abwehr abrackerte. Die Gäste kamen hingegen zu einfachen Toren aus dem Rückraum, weil die Insel-Handballer hier viel zu passiv agierten und die Schützen des Gegners mehrfach unbedrängt werfen konnten. Begünstigt durch drei Zeitstrafen gegen Ilvesheim innerhalb kurzer Zeit konnten die Mannheimer ihren Vorsprung weiter auf 6:10 ausbauen. Fortan zeigten die Jungs der SpVgg Moral und ließen sich nicht unterkriegen. Resultat war die erste Aufholjagd zum 12:12 Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der HCN wieder deutlich wacher. Vier Tore in Folge ließen zunächst die Gäste jubeln (12:16). Erst jetzt entwickelte Ilvesheim wieder die notwendige Durchschlagskraft und erkämpfte sich im Abwehrverband mehrfach den Ball, sodass man beim 17:16 erstmals (leider auch letztmals) in diesem Spiel in Führung ging. Die Gäste glichen postwendend aus und drehten die Partie wieder zu ihren Gunsten. Ilvesheim hielt bis zum 21:23 gut mit. In der entscheidenden Phase zeigte sich Neckarau aber kaltschnäuziger. Während den Insulanern freistehend mehrfach die Nerven versagten, schlug der Gegner auf der anderen Seite eiskalt zu. Die Konsequenz zeigte sich beim Endstand von 22:27 auf der Anzeigetafel.

Fazit: Nicht unverdient aber vielleicht um das ein oder andere Tor zu hoch gewinnt der HC-Neckarau eine hart umkämpfte Partie. An Entschlossenheit und Motivation fehlte es den Jungs von Trainer Jürgen Neureuter nicht. An diesem Samstagabend fehlte in der entscheidenden Schlussphase vor allem das Wurfglück. Immerhin startete man zwei Mal erfolgreich eine Aufholjagd. Damit bewies die Mannschaft, dass es in dieser schwierigen Situation nur geht, wenn man zusammenhält und einer für den anderen kämpft und auch mal Fehler ausbügelt. Besonders bei den kommenden beiden Aufgaben in bei der HG Oftersheim/Schwetzingen und im Heimspiel gegen Vogelstang ist genau solch eine Leistung notwendig.

Es spielten: Steffen Rüger und Fabian Bär (im Tor), Volker Gruber, Marco Hauck, Peter Garrecht, Jannik Schubert, Torben Miller, Peter Nahlenz, Lukas Reichert, Oliver Hesse, Christian Pickarts, Ferdinand Probst und Michael Car.

Quelle: SpVgg Ilvesheim