Kreisliga Mannheim: SpVgg Ilvesheim – HG Oftersheim/Schwetzingen 3

0
1260

4. Sieg in Folge

4I4H2258In der Vorrunde wurde eine Niederlagenserie gestartet. Bei der HG Oftersheim/Schwetzingen zeigte die Ilvesheimer Herrenmannschaft im Oktober des vergangenen Jahres ihre vermutlich schlechteste Saisonleistung. Mit 23:36 aus SpVgg-Sicht musste die Mannschaft um Trainer Jörg Madinger damals die Heimreise antreten. Unterschiedlicher konnten die Anzeichen – nun in der Rückrunde – kaum sein. Mit einer breiten Brust aus drei Siegen in Folge hatte die „Erste“ am Samstagabend die HG zu Gast.  Klar, dass man sich für die deutliche Hinspiel-Pleite revanchieren wollte.

4I4H2260Entsprechend entschlossen spielten die Gastgeber in den ersten Minuten auf. Dem Gegner ließ man wenig Räume und führte schnell mit 4:1. Doch die HG, kämpfte sich zurück in die Partie und glich zum 5:5 aus. Ilvesheim hatte sichtlich Probleme mit der eigenen, zuletzt erfolgreichen 5:1-Abwehrformation, die dem Gegner immer wieder Freiräume eröffnete. Beim 8:9 nahm Trainer Madinger die notwenige Auszeit, um sein Team neu einzustellen. Die folgende Umstellung auf eine 6:0-Abwehr zeigte Wirkung. Die Insel-Handballer drehten die Partie, ließen aber trotzdem zu viele Chancen liegen. Deshalb konnte man mit dem knappen 15:13-Pausenstand nicht zufrieden sein.

4I4H2333Dass sich die „Erste“ nach dem Seitenwechsel nicht beirren ließ, hatte sicher mit dem in den letzten Wochen gesammelten Selbstvertrauen zu tun. Zunächst schaffte es die HG durch ein Überzahlspiel das Ergebnis noch auf 18:17 zu verkürzen. Danach agierten die Ilvesheimer aber höchst konzentriert. Obwohl man in den zweiten 30 Minuten nicht einmal die Hälfte in voller Besetzung auf der Platte stand (8x 2 Minuten-Strafen), spielte man ruhig sein Spiel und kam immer wieder zum Torerfolg. Auch die Abwehr stand in numerischer Unterzahl gut und gewährte dem Gegner wenig gute Einschussmöglichkeiten. Dies führte zu vielen Ballgewinnen und einfachen, schnellen Kontertoren, die vor allem Marco Hauck (11 Tore – davon 7 in Hälfte 2) eiskalt versenkte. Bis zu 48. Minute hatte man durch die jetzt gute Chancenverwertung ein komfortables 27:19 herausgespielt. Von den Gästen kam in der Folge kaum noch Gegenwehr, sodass auch eine über ein-minütige doppelte Unterzahl mit Torerfolg und nur einem Gegentor überstanden wurde. Am Ende sprang ein deutlicher und in der Höhe völlig verdienter 32:24-Sieg heraus.

Mit dem damit vierten Sieg in Folge verabschiedet man sich mit nunmehr 12:16-Punkten in die Faschings-Pause. Ilvesheim schließt damit zum HC Mannheim-Neckarau (12:20) auf und vergrößerte den Abstand auf zwei Verfolger. Die Serie war vor allem im Hinblick auf die kommenden Aufgaben äußerst wichtig. Denn mit Hemsbach, Friedrichsfeld und dem SV Waldhof warten nun die Top 3 der Tabelle auf die SpVgg. Mit dem aktuellen Selbstvertrauern ist vielleicht eine Überraschung möglich. Bis dahin – AHOI.

 

Es spielten: Fabian Bär und Jonas Kratzer (beide im Tor), Benedikt Kratzer, Ferdinand Probst, Marco Hauck, Jens Krauss, Peter Garrecht, Toben Miller, Peter Nahlenz, Joachim Hildebrand, Oliver Hesse, Christian Pickarts und Erik Mack.