Kreisliga Mannheim: TV Friedrichsfeld2-TV Oberflockenbach 2 31:18 (14:10)

0
784
TV 1892 Friedrichsfeld
www.tv-friedrichsfeld.de

Die richtige Antwort auf die letzte Pleite beim TV Edingen gab die Reserve des TVF im Heimspiel gegen einen personell stark gebeutelten TV Oberflockenbach. Jedoch auch selbst musste man auf einige bewährte Kräfte verzichten. Es bleibt zu hoffen, dass Björn Erny baldigst genesen ist. Marvin Blanke ging mit einer Erkältung ins Spiel, wechselte daher dauerhaft mit Marcus Seitz in der Abwehr. Diese Maßnahme sollte sich auszahlen. Auch die jungen Wilden der Ersten Mannschaft waren an diesem Tage verhindert.

Jedoch fand man von Anfang an die richtige Einstellung zum Spiel, alleine die Chancenverwertung war über das gesamte Spiel eine einzige Katastrophe und verhinderte einen Sieg jenseits der 40-Tore-Marke. Jedoch muss man dem Gästekeeper auch einen herausragende Leistung bescheinigen.

Über ein schnelles 4:1 vergab man einige Konterchancen und der Gast war beim 6:6 wieder auf Augenhöhe. Die Abwehr setzte den Gegner mächtig unter Druck und zwang ihn immer wieder zu technischen Fehlern, überhasteten Würfen und ins Zeitspiel. Über 10:7 und 13:8 war man beim Halbzeitstand von 14:10 bereits auf Kurs.

Das einzige Manko, was in der Pause angesprochen werden musste, war die Konzentration beim Abschluss und dass der Ball geduldiger und druckvoll durch die eigenen Reihen laufen musste. Dies wurde dann auch beherzigt und vor allem über klasse vorgetragene Tempogegenstöße überrannte man den konditionell abbauenden Gast bis auf 21:10. Erst dann gelang den wacker kämpfenden Oberflockenbachern der erste Treffer. Beim 22:15 erweckte es den Anschein, dass die Konzentration nachließ, taktische Umstellungen brachten den TVF-Express aber wieder auf Kurs und über 25:15 und 29:17 hatte Oldie Marcus Seitz die Ehre, für den 30. Treffer der Mannschaft einen Kasten Bier zu spendieren. Beim 31:18 war das Spiel beendet und die Mannschaft hatte sich selbst das größte Geschenk gemacht, um das Spitzenspiel kommende Woche noch interessanter zu machen. Der Tabellenzweite aus Seckenheim verlor überraschend deutlich in Hockenheim und auch der weitere Verfolger aus Lussheim gab einen Punkt ab. Bei noch fünf ausstehenden Begegnungen hat man auf den ersten Nichtaufstiegsplatz fünf Zähler Vorsprung und man empfängt beide direkten Konkurrenten noch zu Hause.

Den Anfang macht man am kommenden Sonntag, den 16. Februar, wenn man um 15:30 Uhr die HSG Mannheim zum Derby bittet. Bereits das Vorspiel in Seckenheim zog über 300 Zuschauer in die Halle und man hofft natürlich im möglicherweise vorentscheidenden Spiel um die Meisterschaft auf eine wiederum lautstarke Unterstützung. Diese ist auch absolut notwendig, will man gegen die spielstarken Gäste, die gerade für nächste Runde mit zahlreichen Neuzugängen  aufwarten, bestehen. Wenn man sich auf die eigenen Stärken besinnt, braucht einem aber nicht Bange sein. Die Vorfreude auf diese Begegnung ist groß, diese verdient sicherlich einen würdigen Zuschauerrahmen.

Für den TVF spielten und trafen: Behr und Thomas im Tor, Wacker 5, Baltz 1, Schieck 5, Baumann 1, Eckstein 3, Traub 5, Embach 4, Meyer 1, Blanke 4, Seitz 2

Quelle: TV Friedrichsfeld