Landesliga Nord: HSG St. Leon/Reilingen – HG Oftersheim/Schwetzingen 28:27 (11:15)

0
840
HSG St. Leon/Reilingen
www.hsg-jsg-stleon-reilingen.de

1. Halbzeit Pfui – 2. Halbzeit Hui

Nach zwei verlorenen Spielen trafen unsere Herren am vergangenen Wochenende auf die HG Oftersheim/Schwetzingen und bezwangen sie in einem nervenaufreibenden Endspurt mit 28:27. Aber nach einem Sieg sah das Spiel lange nicht aus. Die erste Hälfte verlief alles andere als gut für die HSG: Bis zum 3:3 konnte die HSG mithalten, danach aber waren es die Gäste, die das Ruder in die Hand nahmen. Sie zogen durch ihr druckvolles Angriffsspiel und ihre aggressive Abwehr Tor um Tor davon, so dass die HSG mit 9:13 hinten lag. Auch der Wechsel der Torhüter brachte nicht den erhofften Erfolg. So musste man in einer schwachen ersten Halbzeit mit 11:15 zur Pause in die Kabine.

Nach der Pause sah man zuerst das gewohnte Bild der ersten Hälfte: eine schwach agierende HSG und Gäste, die immer wieder den Ball im Tor der HSG unterbrachten. So blieb der Rückstand bis Mitte der zweiten Hälfte mit 15:19 konstant. Aber danach ging ein Ruck durch die gesamte Mannschaft und man kämpfte sich Tor um Tor heran, angetrieben durch die Spieler auf der Bank und durch die Zuschauer und Trommler gelang beim 21:21 erstmalig der Ausgleich. Die HSG spielte nun cleverer und auch in der Abwehr hatte man die Gäste besser im Griff. Aber wiederum waren die Gäste die die Glücklicheren und zogen mit 21:25 davon. Aber die HSG war an diesem Abend wie ein Stehaufmännchen. Durch eine Umstellung in der Abwehr und mehr Köpfchen im Angriff schaffte man beim 26:26 wieder den Ausgleich durch schön herausgespielte Tore. Dann kam die Endphase des Spieles, die es in sich hatte. Die HSG erzielte den Führungstreffer zum 27:26, danach konnte die HG wieder den Ausgleich zum 27:27 erzielen. Da waren es noch zwei Minuten vor Schluss, die Gäste waren in Ballbesitz und warfen auf’s Tor der HSG. Doch wie ein Fels in der Brandung war es Marc Schmidt, der einen Wurf der HG genau aus dem Eck fischte. Ballbesitz für die HSG… Man konnte den 28:27 Führungstreffer erzielen, die HG versuchte es in den letzten Sekunden nochmals, scheiterte aber. Es hieß Ballbesitz für die HSG 11 Sekunden vor Ende. Der Trainer der HSG nahm dann noch einen Auszeit, da waren es noch 9 Sekunden zu spielen, und die HG nahm unsere Spieler in die offene Manndeckung. Aber die überstand die HSG und gewann am Ende durch einen hart umkämpften Endspurt glücklich mit 28:27. Ein Dank gilt dem Publikum, das unsere Mannschaft 60 Minuten lang unterstützte und nie aufgab und uns nach vorne antrieb.

Es spielten: Marc Schmidt, Patrick Jahnke (Tor), Fabian Manke, Andreas Rausch 2, Christian Bikowski 6, Björn Becker 1, Stephan Sottile 3/2, Lukasz Langowski 1, Carsten Lansche, Christian Decker 2, Fabio Kief 3, Janis Huber 4, Daniel Brenzinger 1, Roman Kraus 5/2.

Vorschau

Nun treffen die Männer von Zdeno Gajarsky auf kommenden Sonntag auf den TV Edingen. Das Spiel in Edingen wurde in der Vorrunde nur knapp gewonnen. Aber durch den Sieg gegen die HG dürfte man genug Motivation für diese Aufgabe haben, zumal Edingen derzeit den 12. Tabellenplatz innehat. Aber eines hat man in dieser Klasse schon gelernt, nämlich dass jeder jeden schlagen kann, und so ist man auch hier gewarnt und geht hellwach in das Spiel.

Sonntag, den 09.02.2014 um 17:00 Uhr im Harres St. Leon

HSG St. Leon/Reilingen – TV Edingen

Quelle: HSG St. Leon / Reilingen