Landesliga Nord: TSV Rot – PSV Heidelberg 33:30 (21:15)

0
1349
TSV Rot 1905
http://www.tsvrot1905.de/

Sieg im Spitzenspiel der Landesliga

Zwei Wochen nach dem Reißer gegen Bammental bekamen die wiederum sehr zahlreichen Zuschauer erneut ein spannendes Handballspiel geboten. Der PSV Heidelberg, der punktgleich mit unserem Team auf dem zweiten Tabellenplatz der Landesliga stand, war zu Gast in der Roter Sporthalle. Vor zwei Jahren ist der PSV Heidelberg in die Landesliga aufgestiegen und hat bereits in der ersten Landesligasaison gezeigt, dass das nicht von ungefähr gekommen ist. Die Mannschaft von Trainer Frank Denne hatte sich auf Anhieb in der neuen Spielklasse etabliert und spielte in der letzten Saison bis zum Ende ganz vorne an der Tabellenspitze mit. Auch unser Team musste die Stärke dieses Gegners, vor allem in deren Halle bitter zur Kenntnis nehmen. Ein Sieg und drei zum Teil doch recht deftige Niederlagen war die magere Bilanz aus den bisherigen Begegnungen. Diese Bilanz galt es etwas aufzupolieren. Dementsprechend motiviert ging unsere Mannschaft auch in diese Begegnung und hatte nach zuletzt drei Siegen in Folge auch das notwendige Selbstvertrauen getankt.

Mit 33:30 ist dieses Vorhaben dann auch eindrucksvoll gelungen, wobei das Endergebnis den wahren Spielverlauf so nicht zum Ausdruck bringt. Denn bereits zur Pause lag unsere Mannschaft mit sechs Toren in Front und hatte bis zum 30:22, acht Minuten vor Spielende die Zügel eigentlich fest in der Hand. Erst in der Schlussphase ließ man dann etwas locker. Dass man das gegen einen Gegner wie den PSV Heidelberg besser nicht tun sollte, zeigt das Zwischenergebnis von 32:29 in der 58. Spielminute.

Vor allem unsere beiden Torhüter, Florian Becker im ersten Durchgang und Dominik Ent im zweiten Abschnitt dürften das Duell mit ihren Kontrahenten auf der Gegenseite für sich entschieden haben. Auch die Tatsache, dass beinahe alle Spieler am Torerfolg beteiligt waren, machte unser Team für den Gegner nur schwer ausrechenbar. Julian Körner mit neun und Fabian Schenk mit sieben Treffern stellten zwar den Hauptanteil, aber auch Andre Weis, einer der Jüngsten im Team, zeigte mit vier Treffern, welch Potential in ihm steckt. Auch das Glück des Tüchtigen stand unserer Mannschaft in diesem Spiel etwas zur Seite. So konnten gleich mehrere Abpraller direkt im Nachschuss doch noch verwertet werden. Wie etwa der besonders wirkungsvolle Treffer zum 21:15 durch Nils Wege, beinahe schon mit dem Pausenpfiff. Es hat in dieser Runde auch Spiele gegeben, da war es genau anders herum.

Trainer Willi Thome zum Spiel: „Bis auf die ersten fünf und die letzten zehn Minuten haben wir heute den PSV immer gut im Griff gehabt und uns bis Mitte der zweiten Halbzeit einen deutlichen Vorsprung herausgespielt. Der war dann am Ende auch notwendig, denn der PSV hat trotz deutlichem Rückstand nicht aufgegeben und ist nochmals auf drei Tore herangekommen. Ohne die Leistung der gesamten Mannschaft schmälern zu wollen, gilt es einen Spieler besonders zu erwähnen. Andre Weis hat heute ein richtig starkes Spiel gemacht und gezeigt, welch Potenzial in unserem Nachwuchs steckt“.

Spielverlauf
Der PSV startete zunächst besser ins Spiel und lag schnell mit 0:2 in Führung. Bis zum 5:5 in der achten Spielminute konnten die Gäste noch diese Führung behaupten, danach war es unser Team, das zusehends die Initiative übernahm.

Auch wenn man die gefährlichsten Werfer des PSV, Dario Tokur und Bastian Steinmetz nie so recht in den Griff bekam, so ließ unsere Mannschaft vor allem im ersten Durchgang dem Angriff der Gäste nur sehr wenig Spielraum. Nach dem 8:8 konnte sich unsere Mannschaft erstmals mit drei Toren in Folge auf 11:8 absetzen. Im weiteren Verlauf bekam man nun das Spiel immer besser in den Griff und konnte zur Pause eine sechs Tore Führung mit in die Kabine nehmen. Auch wenn die zweite Halbzeit rein rechnerisch gesehen mit 12:15 Toren an die Gäste ging, so konnte man den Gegner bis zur 52. Minute nicht nur auf Distanz halten, sondern den Vorsprung zeitweise auf bis zu acht Treffer ausbauen. Erst in der Schlussphase kam der PSV wieder etwas auf und war eine Minute vor dem Ende nochmals auf drei Tore herangekommen. Mit dem Treffer zum 33:29 machte dann jedoch Julian Körner endgültig alles klar. Den Gästen gelang wenige Sekunden vor Spielende lediglich nur noch der Ehrentreffer.

Mannschaft: Dominik Ent, Florian Becker (Tor) Marco Bellemann, Nikolai Linder 1, Julian Körner 9 (4), Patrick Winkler 4, Fabian Schenk 7, Nils Wege 4, Tizian Stegmüller 1, Julian Stegmüller 1, Patrick Kögler 1, Max Fankhänel 1, Dominic Steinhauser, Andre Weis 4

Vorschau: Mit vier Siegen in Folge hat sich unsere Mannschaft an die Tabellenspitze vorgearbeitet. Wer hätte das nach der Heimniederlage gegen die HSG Oftersheim / Schwetzingen II für möglich gehalten. Und diese vier Siege waren ja nicht gegen Gegner aus der unteren Tabellenhälfte, sondern allessamt gegen Teams, die ganz vorne mitspielen können.

Gleich der nächste dicke Brocken wartet am kommenden Wochenende auf unser Team. Im Nachbarschaftsderby ist man zu Gast bei der HSG St. Leon / Reilingen. Mit 11:11 Punkten liegt die HSG momentan auf Platz sieben in der Tabelle. Nicht nur aufgrund der Ortsrivalität, sondern sicherlich auch wegen der am vergangenen Wochenende doch etwas überraschenden Niederlage beim TSV Malsch dürfte die Mannschaft von Zdeno Gajarsky in dieser Begegnung besonders motiviert sein. Unsere Mannschaft tut gut daran diesen Gegner nicht am Ergebnis des letzten Spieltages zu messen, sondern muss erneut mit voller Konzentration an diese schwere Aufgabe herangehen.

Die Handballfreunde der Region können sich auf ein interessantes Ortsderby freuen

Bei dieser schweren Aufgabe braucht unsere Mannschaft wieder die volle und lautstarke Unterstützung ihrer Fans.

Sonntag, den 08.12.2013 17.30 Uhr 
HSG St. Leon / Reilingen – TSV Rot
Fritz – Mannherz Halle Reilingen

Quelle: TSV Rot