Landesliga Nord: TV Edingen – TSV Rot 16:28 (8:11)

0
1027
TSV Rot 1905
http://www.tsvrot1905.de/

Deutlicher Sieg zum Jahreswechsel

Nach dem Heimsieg gegen Schriesheim verabschiedete sich unser Team mit einem weiteren Erfolg in die Weihnachtspause. In einer vorgezogenen Rückrundenbegegnung gab es am Ende einen deutlichen Sieg beim TV Edingen. Damit konnte man nach Abschluss der Vorrunde den zweiten Tabellenplatz festigen.

Die Großsporthalle in Edingen hat sich in den vergangenen Jahren schon immer als sehr heißes Pflaster für die Teams des TSV erwiesen. Man muss schon sehr weit in der Statistik nach hinten blättern, um auf einen Sieg unserer Mannschaft zu stoßen. Genauer gesagt bis in die Saison 1994 – 95 zurück. Damals konnte man mit einem 20:23 Sieg beide Punkte aus Edingen entführen. In den restlichen fünf Begegnungen, in denen sich beide Teams in dieser Halle danach gegenüberstanden gab es für den TSV Rot stets herbe Enttäuschungen. Und immer waren es Zitterpartien.
Auch beim erneuten Aufeinandertreffen beider Teams kurz vor Weihnachten hatte es lange Zeit den Anschein, als ob es wieder auf eine Nervenschlacht hinauslaufen würde. Ganz so klar, wie es dann das recht deutliche Endergebnis zum Ausdruck bringt, war der Spielverlauf jedenfalls nicht. Vor allem in der ersten Halbzeit und bis zum 11:12 im zweiten Durchgang zeigte sich der TV Edingen zunächst als der erwartet schwere Gegner.
Großen Anteil am letztendlich klaren Sieg unserer Mannschaft hatte Dominik Ent im Tor. Ihm war es hauptsächlich zu verdanken, dass es dieses Mal nicht erneut zu einer Zitterpartie kam. Mit seiner starken Leistung (18 gehaltene Bälle plus zwei Strafwürfe) hielt er seine Mannschaft im ersten Durchgang zunächst im Rennen und war auch in der zweiten Spielhälfte ein großer Rückhalt für sein Team.
Eine weitere Stärke der Mannschaft ist, dass Ausfälle von Leistungsträgern kompensiert werden können. So hatte sich Julian Körner unter der Woche im Training verletzt und konnte nicht mit auflaufen. Seinen Part übernahmen dafür eben Andere. So erzielten Patrick Winkler und Julian Stegmüller jeweils sechs Treffer an diesem Abend. Zusammen mit Fabian Schenk, der ebenfalls sechs Mal erfolgreich war, steuerten sie damit den Löwenanteil zum Erfolg bei. Aber auch Dominik Steinhauser, der Jüngste im Team setzte mit vier Treffern eine deutliche Duftmarke.
Trainer Thome: „Gegen diesen Gegner haben wir uns in dieser Halle schon immer sehr schwer getan und auch noch zu Beginn der zweiten Halbzeit sah es ganz danach aus, als ob es erneut eine Zitterpartie werden würde. Wir hatten allerdings heute mit Dominik Ent im Tor den entscheidenden Vorteil auf unserer Seite. Er hat mit seiner Leistung der Mannschaft den notwendigen Rückhalt gegeben. Auch unsere beiden Youngsters im Team, Dominik Steinhauser und Andre Weis haben in diesem Spiel gezeigt, wie wertvoll sie in Zukunft für diese Mannschaft werden können“.
Beide Teams begannen sehr verhalten. Edingen ging zunächst mit 2:0 in Führung, aber beim 2:2 hatte unser Team erstmals ausgeglichen. Nach elf Spielminuten war dieser Spielstand dann immer noch auf der Anzeigetafel abzulesen. Tore waren also Mangelware zu Beginn dieser Begegnung. Erst in der zwölften Spielminute gelang unserer Mannschaft dann der Führungstreffer und mit drei weiteren Treffern konnte man sich in der Folge erstmals mit vier Toren auf 2:6 absetzen. Edingen nahm seine Auszeit und hatte beim 5:7 in der 20. Minute wieder auf zwei Tore verkürzt. Im weiteren Verlauf gelang zwar wieder ein vier Tore Vorsprung, aber bis zur Pause blieben die Gastgeber auf gefährlicher Schlagdistanz.
Gleich nach dem Wechsel gelang dem TV Edingen dann beim 11:12 sogar wieder der Anschlusstreffer. Beim Roter Anhang schwante man bereits Übles. Das Ganze schien sich also erneut zu einem Handballkrimi zu entwickeln. Dass dem dann allerdings doch nicht so wurde, dafür sorgte unser Team in den folgenden zehn Spielminuten. Mit sechs Treffern in Folge konnte man sich bis zur 46. Spielminute auf 11:18 absetzen. Das war dann auch gewissermaßen die Vorentscheidung, denn unser Team kontrollierte nun das Spielgeschehen immer besser. Im gleichen Maße machte sich beim Gegner mit fortschreitender Spieldauer auch Resignation bemerkbar. Unsere Mannschaft hatte nun keine Mühe mehr und konnte bis zum Spielende das Ergebnis noch kontinuierlich weiter ausbauen.

Mannschaft
Dominik Ent, Florian Becker (Tor) Marco Bellemann, Nikolai Linder 1, Nico Gerhardt 1, Patrick Winkler 6, Fabian Schenk 6 (3), Nils Wege 2, Tizian Stegmüller, Julian Stegmüller 6, Patrick Kögler 1, Max Fankhänel, Dominic Steinhauser 4, Andre Weis 1

Quelle: TSV Rot