Männliche A1-Jugend SG Pforzheim/Eutingen – SG Köndringen/Teningen 32:18 (19:6)

0
889
SG Pforzheim / Eutingen
www.sg-pforzheim.de

Etwas enttäuscht war ich als Berichterstatter von der Leistung des Gastes, der mir insbesondere als kampfstarke Mannschaft bekannt war. Davon war aber während des ganzen Spiels nichts zu sehen, was sicherlich an der bärenstarken Leistung des Gastgebers in der ersten Halbzeit lag. In allen Belangen waren die Südbadener unterlegen, womit ihr Widerstand schon zur Halbzeit gebrochen war. In der zweiten Halbzeit ließen es die Hausherren etwas lockerer angehen und so kamen die Gäste mit dem 32:18 Endergebnis  noch glimpflich davon.

Garant für die 19:6 Halbzeitführung war eine überragende Verteidigung mit einem starken Stefan Koppmeier im Tor und einem top aufgelegten Jannik Hofmann, der Pascal Bührer, den Spielmacher der Gäste überhaupt nicht zur Entfaltung kommen ließ. Mit nur einem Tor in Halbzeit Eins war dies für ihn sicherlich ein seltenes Erlebnis.

Mit drei Toren von Karpstein, darunter ein Siebenmeter und einem Gegentor durch Forster, wurde die Partie eröffnet und so stand es nach fünf Minuten 3:1 für die Pforzheimer. Nach dem 4:1 durch Hofmann und dem 4:2 (6.) durch Fleig, begann die große Zeit von Torwart Koppmeier. Bis zur 18.  Minute hielt er mit acht Paraden sein Tor sauber, sodass seine Mannschaftskameraden auf  12:2 erhöhen konnten. Nachdem Fabinder das dritte Tor (18.) für die Gäste erzielt hatte, sorgten Münch, Strehlau, Kirschner und Schwartz, der wiederum eine tadellose Leistung zeigte, für eine erneute Erhöhung des Ergebnisses auf 16:3 (24.). Köndringen/Teningen wirkte zeitweise hilflos und fand bis zur Pause kein Mittel gegen die Pforzheimer Abwehr,  was letztendlich zu einem Halbzeitergebnis von 19:6 führte.

Nach der Pause machte Koppmeier, der bis dahin eine Quote von fast 70 Prozent gehaltener Bälle hatte, da weiter, wo er aufgehört hatte. Vier weitere Paraden im Verbund mit der weiterhin starken Abwehr ließen die sich leicht aufbäumenden Gäste nicht näher wie auf zwölf Tore herankommen. So konnte das Trainergespann Lipps und Rauch auch fleißig wechseln und einigen Spielern Verschnaufpausen gönnen. Das Pforzheim auch noch einen zweiten guten Torwart in ihren Reihen hat, konnte David Krypczyk ab der 42. Minute beweisen. Auch er führte sich gleich gut ein und machte eine Chance von Bührer zunichte. Gegen die weiter harmlosen Gäste war dann noch reichlich Gelegenheit, das Ergebnis weiter auszubauen, doch war die Chancenverwertung nicht optimal und auch Gästetorwart Krissler hatte etwas dagegen. Ab der 53. Minute kam Neuzugang Konstantin Katz zu seinem Debut im Pforzheimer Trikot und ihm gelang auch gleich ein Tor zum 29:14 in der 54. Minute. Am Ende stand es 32:18 und ich glaube, die Gäste waren froh, dass das Spiel zu Ende war. An diesem Tag war einfach kein Kraut gegen die Pforzheimer Mannschaft gewachsen, die top eingestellt und motiviert war. Im Rückspiel werden wir sicherlich eine ganz anders auftretende Mannschaft aus Köndringen/Teningen sehen.

Mit diesem dritten Sieg in Folge hält sich die SG Pforzheim/Eutingen weiter in der Spitzengruppe der Staffel  Süd und muss in den kommenden Wochen zeigen, dass sie diesen Platz auch verdient. Waren die letzten drei Gegner Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel, so folgen nun Spiele gegen direkte Konkurrenten um die ersten sechs Plätze, die zum Verbleib in der Bundesliga berechtigen.  Zunächst geht es gegen den aufstrebenden VfL Günzburg. „Danach haben wir bis zur Winterpause nur noch Topteams als Gegner“, blickt Trainer Alexander Lipps auf die Begegnungen mit der JSG Echaz/Erms, der HSG Konstanz, dem HC Erlangen und Spitzenreiter SG Kronau/Östringen voraus. Das Team könnte sogar mehr als die bislang 10:6 Punkte haben. Vor allem die vermeidbare Niederlage gegen Göppingen schmerzt rückblickend noch.

SG Pforzheim/Eutingen

Tor: Stefan Koppmeier (1.-42.), David Krypczyk (42.-60.) – Feld: Marius Seifried 4, Jannik Hofmann 2, Pascal Kirchenbauer 2, Valliere Kirschner 2, Michael Hohnerlein 2, Jan Strehlau 1, Marvin Karpstein 6/3, Max Lupus 1, Christoph Schwartz 6, Clemens Zucker, Sandro Münch 5, Konstantin Katz 1

Trainer: Markus Rauch

SG Köndringen/Teningen

Tor: Marlon Krissler, Fabian Rigl – Feld: Pascal Bührer 5/1, Moritz Fabinder 2/1, Nino Matosic, Julius Hofmann 1, Florian Forster 2, Pascal Fleig 2, Mario Willaredt, Jannis Konrad, Axel Simak 5, Jonas Motz 1

Trainer: Volker Schwark

Schiedsrichter: Jarke/Senk (BHV)

Zuschauer: 100

Quelle: SG Pforzheim / Eutingen Manfred Karpstein / Pressewart Jugend