SG Heddesheim – SG Nussloch 25:34

0
741
SG Heddesheim
www.sg-heddesheim.de

Die SG Nußloch hat nach dem klassischen Fehlstart mit 1:5 Punkten ihren Rhythmus gefunden und marschiert weiter Richtung Tabellenspitze und wird von Spiel zu Spiel der Einschätzung der Fachleute und dem eigenen Anspruch als Titelanwärter Nummer eins mehr und mehr gerecht. Alles andere wäre mit dem vor der Runde mit einigen Spielern aus der dirtten Liga noch einmal enorm verstärkten Kader auch eine faustdicke Überraschung.

Pech für die Löwen, die in Nussloch allerdings auch nicht gerade den stärksten Tag erwischt hatten. Eine reelle Chance mit zu halten hat man da nur, wenn alle Spieler in der Lag sind 120 Prozent abzurufen und dies war nicht der Fall.

Nussloch war an diesem Tag in allen Belangen überlegen, spielte aus einer kompakten und robusten 6:0 Abwehr heraus mit schnellen Angriffen immer wieder Überzahlsituationen heraus und nutzte die sich bietenden Chancen nach konsequent aus. In den Anfangs-minuten konnten Martin Doll (2) und Felix Hildenbeutel noch die Ausgleichs- und Anschlusstreffer erzielen, aber dann zog Nussloch erarbeitete sich der Gastgeber bis zur 13. Minute über 3:6 einen kleinen 4:8 Vorsprung, der Frank Schmiedel zur ersten Auszeit veranlasste, auch weil das Angriffspiel der Löwen insgesamt zu harmlos war. Dem Anschlusstreffer von Steffen Wacker folgten dann bis zur 20. Minute sechs Gegentreffer zum bereits vorentscheidenden 5:14. Die Löwen versuchten zwar dagegen zu halten, verfügten aber an diesem Tage einfach nicht über die spielerischen Mittel gegen einen auch in der Breite stark aufgestellten Gastgeber. Zur Pause führte Nussloch verdient mit 9:17.

Die zweite Halbzeit verlief dann ähnlich wie die erste. Kurzes Einspielen, bei dem die Löwen sogar auf 13:19 verkürzen können, dann aber erneut sechs Gegentore in Folge zum 13:25. Die Schlussviertelstunde war dann auch eine Frage der Ehre, aber dan kann man den Löwen keinen Vorwurf machen. Im Rahmen der Möglichkeiten wurde dagegen gehalten und neben Martin Doll (10-facher Torschütze) konnte sich auch Felix Hildenbeutel mit drei schönen Treffern noch ein wenig in Szene setzen und mit dem 25:34 kann man dann doch noch einigermaßen leben.

Fazit: Niederlage schnell abhaken und gründlich auf das nächste Auswärtsspiel vorbereiten. Jedes Spiel muss erst einmal gespielt werden und es gilt noch immer die letzte Heimniederlage wett zu machen. Vielleicht sogar in Oppenweiler!

Und jetzt nach Oppenweiler!

Auch am kommenden Wochenende sind die Löwen wieder in der Außenseiterrolle. Der Gegner führt gemeinsam mit der SG Pforzheim/Eutingen  die Tabelle der BW-Liga an und wird in eigener Halle entsprechend selbstbewusst auftreten. Auch zu diesem Spiel wird ein Bus eingesetzt. Abfahrt ist um 16.30 Uhr an der Sporthalle. Anmeldungen bitte bei Michel Badent oder Thomas Schmid.

Aufstellung: Reber, Schemenauer, Doll 10, Buse 1, Wacker 3, Wingendorf, Diefenbach 1, Geiger 1, Schmitt 1, Dubois 2, Stabel, Pauli 2/2, Hildenbeutel 4,

Quelle: SG Heddesheim