TVG Großsachsen-HSG Konstanz 23:32 (14:13)

0
676
TVG Großsachsen

Großsachsen im Abstiegskampf angekommen 

So etwas wie Schockstarre machte sich am Samstag Abend in der Sachsenhalle breit. Die gut 350 Zuschauern sahen von ihrer Heimmannschaft eine völlig indiskutable 2. Halbzeit in der Großsachsen nahezu alles vermissen lies. Mit 10 Toren Unterschied ging man nach der Pause gegen einen Gast unter der einfach heißer und Mannschaftlich geschlossener wirkte. Schon der Beginn war für die Heimmanschaft denkbar schlecht. 0:6 hieß es nach acht gespielten Minuten und TVG Trainer Andrei Siniak versuchte mit einer Auszeit sein Team neu einzustellen. Das gelang und Großsachsen arbeitete sich nach und nach heran. Besonders Simon Gans zeichnete sich für die Aufholjagd verantwortlich. Er traf von halblinks wie er wollte und „plötzlich“ führten die „Saasemer“ mit 12:9 (25.). Doch die Führung gab man viel zu schnell aus den Händen, so reichte es nur für ein 14:13 zur Halbzeit. Die Zuschauer waren beim Pausentee guten Mutes denn ihr Team schien endlich aufgewacht. Kurz nach der Pause führte man mit 15:14 (32.), doch dann brachen alle Dämme. Am fehlenden Roko Peribonio lag es nicht das die „Saasemer“ dann die Hütte voll bekamen. Im Gegenteil Marius Fraefel machte seine Sache gut war aber bei den Auflösungserscheinungen im Deckungsverband auch machtlos. Der TVG stand völlig neben sich. Die HSG konnte schalten und walten wie sie wollte, Tobias Kohl und Co. viel nicht wirklich viel ein. Gegen einen keinesfalls übermächtigen Gegner zeigte man sich von seiner schlechtesten Seite und verärgerte etliche Fans, die nach der Partie ihrem Unmut auch Luft machten. Es bleibt nur zu hoffen das die Lage auch endlich in den Köpfen der Spieler angekommen ist. So wird es definitiv schwierig die Klasse zu halten. Am Freitag steht nun das Badische Derby in Östringen an. Man ist dort alles andere als Favorit und mit solch einer Leistung geht man dort unter. Vielleicht ist am Freitag aber auch alles anders, zu wünschen wäre es. Sicherlich werden etliche Fans die kurze Anreise nutzen um ihr Team zu unterstützen, das sollte Motivation genug sein um sich den Hintern aufzureißen. Noch solch eine Leistung und man verspielt jeglichen Kredit bei den Anhängern.

TVG Großsachsen: Fraefel; Gubst (1), Zweigner, Masica (3), Jörres (2), Knierim (1), Kohl (2), Zahn (1), Rybakov (2), Spilger (2), Gans (7), F. Sauer (1/1), Reisig (1).

Quelle: TV Großsachsen

Zuschauer 350