TVI siegt mit Glück und Moral

0
617
TV Ispringen
http://www.ispringer-handballfreunde.de

Moral von der Geschicht… Führung ist beim Abpfiff Pflicht

Der TVI hat sein schwieriges Auswärtsspiel bei der hoch gehandelten TG Eggenstein nach 60 zerfahrenen und umkämpften Minuten mit 30:29 für sich entschieden. Den umjubelten Siegtreffer besorgte Pascal Stoll quasi mit dem Schlusspfiff. Danach gab es für Spieler, Fans und Betreuer kein Halten mehr.
Doch der Reihe nach. Die Vorzeichen für die Partie waren zunächst mal alles andere als optimal, da Spielmacher und Torjäger Marvin Morlock krankheitsbedingt ebenso wie der noch verletzte Dennis Kehm passen musste. Zwar führte man mit 0:1 und 1:2, dann aber übernahmen die Gastgeber, angetrieben von ihrem starken Rückraum links und ihrem Kreisläufer mehr und mehr die Initiative und setzten sich auf bis zu 4 Toren ab. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Neuzugang Moritz Faas am Knie, wir hoffen es ist nichts allzu schlimmes.
Beim TVI blieb vieles Stückwerk, aber auch die Eggensteiner leisteten sich technische Fehler, so dass Ispringen es schaffte, immer irgendwie im Spiel zu bleiben. Dennoch schien es beim Stande von 19:14 so, als sei das Spiel entschieden. Mit viel Moral und etwas Glück gelang der Truppe von Lothar Johann dann aber auf einmal dann doch wieder der 20:20 Ausgleich und die Partie war wieder völlig offen. Immer wieder gelang es der TG Eggenstein mit ein- bis zwei Toren in Front zu gehen, endgültig den Deckel bekamen die Gastgeber aber nicht drauf. Dennoch sah es so aus, als würden die Punkte zum Gastgeber gehen, als diese 30 Sekunden vor dem Ende in Ballbesitz kam und den vermeintlich letzten Angriff der Partie gegen die in Unterzahl agierenden Ispringer fuhr. Doch dem 17 jährigen Sören Apelt gelang ein Husarenstreich, indem er seinem Gegenspieler den Ball aus den Händen prellte und sofort den von der Strafbank zurückkehrenden Kevin Reich bediente. Dieser war vollkommen perplex und bekam den Ball nur mit großer Mühe und Kontrolle und leitete den Ball auf spektakuläre Weise auf Pascal Stoll weiter, der den Ball dann zum Siegtreffer im Eggensteiner Tor versenkte.
So gewann der TVI ein Spiel, welches eigentlich 40 Minuten überhaupt nicht lief dank einer starken kämpferischen Vorstellung. Es bewahrheitete sich die Aussage von Coach Johann vor dem Spiel : „Dieses Spiel gewinnt, wer mehr will“. Anscheinend hatte seine Mannschaft diese Ansage verstanden.

Quelle: TV Ispringen