3. Liga: Enttäuschender Auftritt in Kronau

0
741
TGS Pforzheim
www.tgs-pforzheim.de
Schmerzliche Niederlage für die TGS im badischen Derby beim 34:23 gegen die SG Kronau/Östringen 2. Lediglich die TGS Fans überzeugen.
Die Rechnung der Kronauer Fans in der Halle, die Mannschaft der TGS durch konsequentes Schweigen einzuschläfern, ging voll und ganz auf. Zur Entschuldigung der Kronauer Fans muss man anmerken, dass in der Halle am Abend zuvor ein wohl, angesichts des klebrigen Bodens, rauschendes Faschingsfest gefeiert wurde von dem der eine oder andere wohl noch Nachwirkungen zu spüren hatte. Anders als die TGS ließ sich die Heimmannschaft von Trainer Klaus Gärtner davon nicht beeinflussen und zog konsequent ihr Spiel durch.
Leblos, durcheinander und träge agierten die Nordstädter schon ab der ersten Minute in Abwehr und Angriff und haderten immer wieder mit sich selbst oder den Schiedsrichtern. Diese wollten wohl die Kronauer Fans mit den vielen Pfiffen und Zeitstrafen in den ersten 30 Minuten etwas aus ihrer Lethargie holen. Allein fünf Zeitstrafen hagelte es in der ersten Viertelstunde. Doch weder im Überzahl- als auch im Unterzahlspiel konnte die TGS entscheidende Impulse setzen. So lag die TGS nach 20min bereits vorentscheidend mit 12:5 hinten. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit fand die TGS trotz einiger weniger gelungener Kombinationen nicht zu ihrem Spiel. Im Gegenzug bestraften die hellwachen und solide agierenden Junglöwen Fehler der TGS sofort mit konsequentem druckvollem und schnellem Spiel, wie man es sonst auch von der TGS gewohnt ist. So war es nicht verwunderlich das die TGS bereits mit einem 9 Tore Rückstand mit 18:9 in die Pause geschickt wurde.
Die lautstarken und wieder einmal stark vertretenen TGS Fans versuchten immer wieder die Stimmung in der Halle aufzuheizen und nahmen sich wie auch die Mannschaft viel vor für die zweite Hälfte. Zwar startete diese mit einem Tor der TGS durch Nils Brandt jedoch wurde die aufkeimende Hoffnung der Goldstädter durch zwei schmerzliche Tore von Linksaußen und vom Kreis durch die beiden starken Djosic und Ganshorn von Kronau sofort zerschlagen. Der weitere Spielverlauf ist schnell erzählt. Über ein 20:10; 25:15 und 30:20 rannte die TGS dem Vorsprung des Bundesliganachwuchses hinterher und selbst frische Kräfte von der Bank vermochten sich dem Spiel der Kronauer nicht entscheidend entgegenstellen. Dabei zeigte die SG Kronau/Östringen lediglich eine gute aber nicht überragende Leistung. Der TGS gelang es weder im Tor noch der Abwehr noch im Angriff zu ihrem Spiel zu finden. Und so endete das Spiel symptomatisch mit einem verworfenen 7m mit erklingen der Schlusssirene beim für die TGS bitteren Stand von 34:23.
Einziger Lichtblick an diesem Abend waren die mitgereisten Fans die sich die letzten 20 Minuten selbst feierten und einmal mehr zeigten, dass sie zu den besten der Liga gehören. Dies wurde dann auch vom Gegner honoriert indem dieser nach Abpfiff den Heimsieg mit „Auswärtssieg, Auswärtssieg“ Gesängen feierte. Alles in allem zeigte dieses Spiel, dass der Klassenerhalt kein Selbstläufer wird und die TGS hochkonzentriert um jeden Punkt kämpfen muss um sicher in der 3. Liga zu verweilen. Vertrauen können die Mannen vom Wartberg dabei auf überragende Fans welche die Mannschaft jetzt noch mehr antreiben werden.
Eine schwere Aufgabe hat nun Trainer Andrej Klimovets. Er muss die Mannschaft nach diesem Abend zum Vergessen bis nächste Woche zum wichtigen Heimspiel gegen die HSG Konstanz wieder aufbauen. In diesem Heimspiel gilt es für die Mannschaft Wiedergutmachung zu betreiben und an die guten Leistungen anzuknüpfen welche die Begeisterung für die TGS in den letzten Monaten angefacht hat.
Binder, Hämmerling – Taafel 5/2, Pietrucha, Kikilus 4/1, Hoffmann 1, Ast 1, Lötterle, Kusterer, Wysokinski 2, Zergon, Hörer 3, Brandt 5, Zluhan 2

Quelle: TGS Pforzheim