BWOL: SG Heddesheim 1 gegen TV Sandweier 32:30

0
954
SG Heddesheim
www.sg-heddesheim.de

Das war wichtig …

Denn bei einer Niederlage der Löwen wäre der Abstand auf den TV Sandweier auf fünf Punkte angewachsen. Das Spiel der Tabellennachbarn war von Beginn an sehr emotional. Beide Teams wussten um was es geht und legten sich entsprechend ins Zeug.

Dabei hatten die Gäste im Verlauf des Spiels oft die Nase vorne, gingen auch nach dem 0:1 immer wieder in Führung bis Martin Geiger mit seinem Treffer zum 6:5 die Löwen in erstmals in Führung bringen konnte. Leider hielt dieser Vorsprung nicht lange an, denn die Gäste ließen sich nicht aus dem Konzept bringen, waren immer einen Schritt schneller und hatten sich hervorragend auf unsere 6:0 Abwehr eingestellt. Das der Rückstand  im Laufe der ersten Halbzeit dann immer wieder mal auf zwei und mehr Tore anwuchs lag aber hauptsächlich daran, dass sich die Jungs von Trainer Frank Schmiedel auch gegen Sandweier immer wieder mal einfache Fehler leisteten und auch im Abschluss nicht so konsequent waren, wie die Gäste, die blitzschnell von Abwehr auf Angriff umschalteten und so immer wieder schmerzhaft durch die lückenhafte  Löwenabwehr marschierten. Kritisch dann vor allem die Schlussphase der ersten Halbzeit. Beim Stand von 13:16 und 15:18 und 15:19 war es vor allem Christian Schemenauer im Heddesheimer Tor zu verdanken, dass der Rückstand nicht weiter anwuchs bevor  Luca Pauli per 7 Meter und Steffen Wacker noch für einen erträglichen 17:19 Pausenrückstand sorgten.

In der zweiten Halbzeit stellte Frank Schmiedel seine Abwehr um, brachte mit Jule Diefenbach und Nicola Stabel frische Kräfte. Die Gäste waren noch nicht richtig auf der Platte und plötzlich stand es 19:19. Die erneute Führung der Gäste glich Luca Pauli aus und plötzlich waren die Löwen am Drücker. Pauli (7m), Patzwald, Diefenbach und Stabel die Torschützen zum 25:21. Es hätte ein ruhiger Abend werden können, aber ersten leisteten sich die Löwen wieder kleine Aussetzer und zweitens zeigten die Gäste ihre spielerische Klasse. Drei Gegentore in Folge und kurz darauf der Ausgleich zum 26:26 und sogar der erneute Rückstand. Die Fans litten mit ihren Löwen, trieben sie aber auch einmal mehr nach vorne. Gegenwehr war gefragt gegen einen gefährlichen Gegner, der spielerisch sicher Vorteile hatten. Die Löwen besannen sich auf ihren Tugenden und nahmen den Kampf an. Nach dem Ausgleich zum 27:27 durch Elmar Patzwald setzte Sebastian Wingendorf mit zwei schönen Toren in Folge ein Zeichen. Beim Stand von 29:29 scheitert Luca Pauli dann mit seinem „achten“ Siebenmeter, macht diesen Fehler aber einen Angriff später mit einem sehenswerten Tor zum 30:29 wieder wett und als Martin Giger kurz darauf das 32:30 erzielt stehen die Heddesheimer Fans um den Löwen in den letzten eineinhalb Minuten den Rücken zu stärken. Am Ende hat man es dann einmal mehr als Mannschaft mit viel Moral und Unterstützung der Fans geschafft.

Am kommenden Samstag müssen die Löwen jetzt nach Willstädt. Eine weitere Mannschaft in direkter Tabellennähe. Willstädt hat sich in der Winterpause verstärkt und in den letzten vier Spielen vier Siege erkämpft. Die Löwen wollen diese Serie brechen, können auswärts relativ frei aufspielen und nur gewinnen. Dabei hoffen natürlich auch auf die Unterstützung der Fans!

Aufstellung: Kolander, Wacker 4, Buse 4, Wingendorf 2, Geiger 3, Pauli 11/7, Doll 2, Stabel 2, Patzwald 3, Hildenbeutel, Schmitt,  und Diefenbach 1

Bus nach Willstädt

Der Bus nach Willstädt fährt um 16.45 Uhr an der Sporthalle ab. Anmeldeungen an Michael Badent oder Thomas Schmidt. Gespielt wird in der  Hanuaerlandhalle in 77731 Willstädt in der Hornisgrindestraße.

Quelle: SG Heddesheim