BWOL: VfL Pfullingen – SG Heddesheim 31:14 (12:7)

0
1250
SG Heddesheim
www.sg-heddesheim.de

Pfullingen – Mit einer Prise Respekt empfing der VfL am vergangenen Samstag die „Löwen“ der SG Heddesheim. Die Gäste, die nicht unterschätzt werden duften, präsentierten sich jedoch mit deutlich mehr Respekt vor dem Gastgeber.

In der ersten Hälfte gab der VfL schnell den Ton an, setzte sich in einem zähen Spiel über 5:2 (9.) und 9:5 (20.) bis zur Pause auf 12:7 ab. Vor allem die Abwehr stand wieder sehr stark, und wenn die Gäste dann doch einmal eine Lücke fanden, landete der Ball in zwei von drei Fällen in den Fängen von Simon Tölke. Im Angriff fand der VfL nicht immer das rechte Mittel. In der 28. Minute traf SG-Spieler Sebastian Wingendorf bei einem Abwehrversuch Florian Möck mit der Hand voll im Gesicht. Beim Sturz verletzte sich Möck am Fuß und schied mit Verdacht auf Bänderdehnung aus. Wingendorf erhielt für dieses Foul einen Platzverweis.

In der zweiten Hälfte agierte der VfL im Angriff erfolgreicher und setzte sich schnell weiter ab, auch weil die Gäste bis zur 51. Minute mehr Zeitstrafen (3) erhielten, als sie Tore erzielten (2). Neun Minuten vor Feierabend stand es 26:10 – die Partie war längst entschieden, denn die Löwen ergaben sich an diesem Abend den tapferen Schwaben. Mit lautstarker Unterstützung von den Rängen konnte am Ende ein verdienter 31:14-Sieg bejubelt werden. (sege)

Stimmen zum Spiel:
Frank Schmiedel (Heddesheim): „Es war von Beginn an eine einseitige Partie“.
Volker Greiner (VfL): „Wir kamen schwer ins Spiel konnten uns dann in Hälfte Zwei doch deutlich absetzen“.

So spielte der VfL:

Tölke, Schneider – Wolf 2, Maier 5, Breckel 8 Keupp 1, Fernow 4/1, Jabot 3, Reusch 2, Möck 2, Friedrich 2, Hertwig, List 2/1, Gollmer n.e.

Bes. Vorkommnis:

Platzverweis gegen S. Wingendorf (SG) nach grobem Foulspiel

Quelle: Vfl Pfullingen