Drittes Spiel und dritter Sieg in Folge

0
720
TSV Rot 1905
http://www.tsvrot1905.de/

TSV Viernheim II – TSV Rot 27:32 (15:14)

Eigentlich ein Auftakt nach Maß. Allerdings offenbarte unser Team auch in dieser dritten Begegnung wieder viele Konzentrationsmängel beim Spiel nach vorne. So musste unser Team sich lange Zeit gewaltig anstrengen und zeitweise sogar einer Führung der Gastgeber hinterherlaufen, ehe dann zur Mitte der zweiten Halbzeit der Durchbruch gelang.

Ganz und gar nicht zufrieden zeigte sich deshalb auch – trotz des Sieges und dem Platz an der Tabellenspitze – Trainer Thome nach dem Spiel. „Es ist so langsam aber sicher zum Haare raufen, wie leichtfertig wir mit unseren Torchancen umgehen. Was wir in den ersten drei Spielen an Torgelegenheiten ausgelassen haben, reicht eigentlich schon für die komplette Hinrunde. Immer wieder bringen wir uns damit selbst in Schwierigkeiten“.

Vor allem im ersten Durchgang war die Fehlerquote bei unserer Mannschaft Haare sträubend. Mehr als ein Dutzend hochkarätiger Torchancen blieben ungenutzt liegen. So konnte man zwar nach dem 3:3 zunächst mehrmals mit zwei Treffern in Führung gehen, ohne allerdings damit Sicherheit ins Spiel zu bringen. Hinzu kam, dass der defensive 6:0 Abwehrverband dem Gegner etliche einfache Treffer ermöglichte. So blieb die Reserve des Badenligisten im Verlauf der ersten Halbzeit steht‘s gefährlich dran und markierte kurz vor der Pause sogar noch den Führungstreffer.

Nach dem Seitenwechsel glich unsere Mannschaft zunächst nochmals aus, aber danach konnten sich die Gastgeber erstmals mit zwei Treffern auf 17:15 absetzen. Die Partie drohte unserer Mannschaft endgültig aus den Händen zu gleiten. Beim Spielstand von 19:17 in der 36. Minute ordnete Trainer Thome eine Umstellung in der Abwehr an. Aus dem defensiven 6:0 Verband, der zuvor den Gastgebern etliche einfache Treffer erlaubt hatte, ging man in eine offensive 3-2-1 Formation über. Diese Maßnahme sollte sich als richtig erweisen, denn das Spiel der Gastgeber geriet nun völlig aus den Fugen. Nun waren es die Spieler des TSV Viernheim, denen die Fehler unterliefen. Diese nutze unser Team dann eiskalt aus. Mit sechs Treffern in Folge, darunter auch mehrere Konter, wurde der zwei Tore Rückstand in eine 19:23 Führung (41. Minute) umgemünzt. Angetrieben von einem unermüdlichen Julian Stegmüller bekam unsere Mannschaft das Spiel nun zusehends in den Griff. Mit zehn Treffern, darunter vier Strafwürfe war er neben Fabian Schenk (sieben Treffer) an diesem Abend am erfolgreichsten. Viernheim verkürzte zwar nochmals auf 20:23, aber beim 21:27 nur kurze Zeit später hatte unser Team die Weichen dann endgültig auf Sieg gesetzt. Im weiteren Verlauf hatte man das Spiel nun im Griff und baute den Vorsprung zeitweise auf bis zu sieben Treffer aus.
An dieser Stelle gute Besserung an Marco Bellemann der sich in diesem Spiel verletzte.

Mannschaft
Dominik Ent, Florian Becker (Tor) Marco Bellemann, Nikolai Linder 1, Julian Körner 5, Patrick Winkler 1, Fabian Schenk 7, Nils Wege, Tizian Stegmüller 2, Julian Stegmüller 10 (4), Patrick Kögler 3, Max Fankhänel 3, Dominic Steinhauser, Andre Weis

Vorschau
Weiter geht es für unsere Mannschaft bereits unter Woche am Donnerstag. Am Nationalfeiertag hat man die TSG Plankstadt zu Gast in der Roter Sporthalle. Plankstadt ist mit zwei Heimsiegen gegen Oftersheim / Schwetzingen II (29:27) und Malsch (34:29) ebenfalls erfolgreich in die neue Runde gestartet und möchte diese weiße Weste sicherlich auch beim Spiel gegen unsere Mannschaft verteidigen. Aber auch unser Team wird sicherlich bemüht sein, mit einem weiteren Sieg die Tabellenführung zu festigen. Obwohl man in der vergangenen Saison beide Spiele gegen diesen Gegner (25:28 in Plankstadt und 33:24 in Rot) gewinnen konnte, sollte unser Team diese Aufgabe nicht unterschätzen. Plankstadt ist sicherlich von anderem Kaliber, als die Gegner aus den ersten drei Begegnungen. Vor allem sollte im Spiel nach vorne etwas mehr Ruhe und Sicherheit ins Spiel unserer Mannschaft einkehren. Bei dieser schweren Aufgabe hofft die Mannschaft wieder auf die volle Unterstützung ihrer Fans. Es wäre doch schön, wenn man zur Kerwe dann einen weiteren Sieg feiern könnte.

Quelle: TSV Rot