Den Junglöwen steht das nächste Landesderby ins Haus

0
902
SG Kronau/Östringen
www.jung-löwen.de

 

Die Junglöwen haben am letzten Freitag beim ersten baden-württembergischen Derby gegen Horkheim mit dem Last-Minute-Sieg die erste Vorgabe von Trainer Klaus Gärtner erfüllt. Am Samstag steigt nun in der Stadthalle Östringen um 20:00 Uhr gegen den HBW Balingen/Weilstetten II das nächste Landesderby. Auch hier erwartet der Übungsleiter der Gelbhemden wieder einen doppelten Punktgewinn.

Die „Junggallier von der Alb“ zählt er zu den Spitzenteams in der Liga: „Der HBW hat meiner Meinung nach eine gute Mannschaft, die die Qualität hat unter die Top-Fünf zu kommen. Ich habe sie bei einem Vorbereitungsturnier gesehen. Aus meiner Sicht sind sie allerdings nicht so gut gestartet wie sie eigentlich könnten.“

Das Perspektivteam des Erstligisten erlebte zu dieser Saison einen Wechsel auf dem Trainerstuhl, denn der langjährige Coach, Eckhard Nothdurft wechselte als Co-Trainer ins Bundesliga-Team und gab seinen Platz frei für den bisherigen Trainer der A-Jugend. André Doster ist daher für die meisten Spieler kein Neuling, da sie ihn aus der Jugend bestens kennen. Im Gegensatz zu den Junglöwen haben sich die Junggallier mit externen Akteuren verstärkt. Die Badener bedienten sich ausschließlich aus der eigenen Jugend.

Mit Torhüter Jonas Baumeister von der HG Oftersheim/Schwetzingen, Linkshänder René Zobel aus Düsseldorf und Kreisläufer Markus Dangers (TuS Fürstenfeldbruck) wechselten ausnahmslos junge Nachwuchskräfte auf die Alb. Dangers ist den Junglöwen aus der letzten Saison bekannt, da sein Ex-verein in der Dritten Liga Süd vertreten war. Trainer Doster schickt wie sein Kontrahent Klaus Gärtner eine sehr junge Truppe ins Rennen, die einen Altersdurchschnitt von 20,5 Jahren aufweist. Mit Rückraumspieler Jan Remmlinger und Kreisläufer Fabian Wiederstein stehen zwei aktuelle Juniorennationalspieler im Aufgebot der „Älbler“. Doster stehen außerdem mit Tim Nothdurft, Lukas Saueressig, Jan Bitzer und Mario Ruminsky vier Akteure zur Verfügung, die noch dem Kader der JSG Balingen/Weilstetten angehören.

Klaus Gärtner und seine Jungs wissen, dass am Samstag eine schwere Aufgabe auf sie zukommt. Gerade in der letzten Partie haben sich die Junggallier etwas freigeschwommen und einen deutlichen 23:35 Auswärtssieg bei Salamander Kornwestheim gelandet. Die Gelbhemden haben aber mit ihrer Leistung gegen den TSB Horkheim gezeigt, dass sie in der Lage sind jedem Team Paroli zu bieten. Die Moral der Mannen um Michel Abt und David Ganshorn ist weiter ungebrochen. Im Laufe dieser Woche wird sich dann zeigen, ob der eine oder andere Rekonvaleszent in das Team zurückkehren wird.

Die Partie gegen die Neckartäler hat gezeigt wie wertvoll die Unterstützung von der Tribüne sein kann. Mit den Fans im Rücken versetzen die Junglöwen auch Bäume.