Gute zweite Halbzeit nicht belohnt

0
94
SG Heidelsheim/Helmsheim
die-sghh.de

BWOL: TUS SCHUTTERWALD : SG HEIDELSHEIM/HELMSHEIM   28:27 (17:12) 

Die SG Heidelsheim/Helmsheim verliert ihr Auswärtsspiel beim TuS Schutterwald denkbar knapp mit 28:27. Ausschlaggebend für die Niederlage war eine Schwächephase zum Ende der ersten Halbzeit. 

Ohne gewohnten Mittelblock nach Schutterwald gereist, startete die SGHH mit neu formierter offensiver Abwehr gut in die Partie. Nach dem Eröffnungstreffer von Stephan Keibl entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, sodass die SGHH nach 16 Minuten mit 6:8 in Führung ging. Im Anschluss daran folgte die angesprochene Schwächephase, die im Endeffekt wohl ausschlaggebend für die Niederlage war. Da in der Offensive erneut zahlreiche Wurfchancen nicht im gegnerischen Tor versenkt werden konnten, erzielten die Schutterwälder Gastgeber sieben Tore in Folge und setzten sich innerhalb von sechs Minuten auf 13:8 ab. Erst mit dem Treffer zum 13:9 von Johannes Köster wachte die SGHH wieder auf und konnte das Spiel bis zum Halbzeitpfiff ausgeglichen gestalten. 

Im zweiten Spielabschnitt zeigte sich dann vor allem die Defensive der Eberlein-Sieben stark verbessert, sodass der TuS Schutterwald seinen Vorsprung nur bis zur 45. Spielminute verwalten konnte. Danach schaltete die SGHH einen Gang hoch, eroberte einige Bälle und verkürzte Tor um Tor. Spätestens beim 26:23 durch den starken Marco Kikillus dürfte jeder Zuschauer in der Schutterwälder Sporthalle gemerkt haben, dass die Messe noch nicht gelesen war. Als auf der Anzeigetafel fünf Minuten vor Schlusspfiff der Spielstand von 27:25 zu lesen war, verpasste die SGHH gleich zwei gute Chancen, auf ein Tor aufzuschließen, ehe Max Gromer 57 Sekunden vor Ablauf der Uhr den Anschlusstreffer zum 27:26 dann doch erzielen konnte. Nach einer Auszeit der Gastgeber behielt dann schließlich Michael Herzog einen kühlen Kopf, erzielte das 28:26 und entschied die Partie für seine Farben. Auch der 7m-Treffer von Marco Kikillus änderte nichts mehr an der Niederlage der SGHH, die an diesem Tag allerdings zweitranging war. Das Team hat das neue Konzept über weite Strecken gut umgesetzt, Moral und Einsatz haben auch gestimmt. Trainer Sven Eberlein bestätigte dies in seinem Resümee: „Das war genau die SG, die wir alle sehen wollen. Wir hatten Spaß und haben hart gekämpft. Dass es am Ende nicht für einen Punkt gereicht hat, ist ärgerlich, aber zweitrangig.“

In der kommenden Woche steht nun das letzte Heimspiel der Saison an. Am Samstag um 19:30 Uhr empfangen wir den TSB Schwäbisch Gmünd. Kommt noch einmal zahlreich in die Halle und unterstützt uns! 

Es spielten: Pascal Boudgoust, Sascha Helfenbein, Benjamin Höfs (alle Tor), Marius Spiegel (1), Markus Rusnak (1), Stephan Keibl (1), Jakob Fassunge, Johannes Köster (5), Magnus Metzger (4), Max Gromer (2), Matthias Junker, Jonas Krepper (2), Maximilian Klinger (2), Marco Kikillus (6/4), Darien Holler (3)

Quelle: Michael Förster – SG Heidelsheim/Helmsheim