TVK siegt und ist Tabellenführer

0
504
TV Knielingen
www.tvknielingen-handball.de

Badenliga Männer Gruppe B

SG Pforzheim/Eutingen 2 : TV Knielingen 22:30 (12:15)

Überraschend deutlicher Knielinger Auswärtserfolg in Pforzheim

Pforzheim/Karlsruhe. Obwohl ersatzgeschwächt angereist, zeigte der TV Knielingen als Gast des bisherigen Klassenprimus SG Pforzheim/Eutingen 2 eine Glanzleistung und gewann das Spitzenspiel klar mit 30:22 (15:12). Damit schob sich die Mannschaft von Spielertrainer Jochen Werling an den Pforzheimern vorbei und führt nun die Tabelle an.

Ein Sieg mit acht Toren Differenz war von der Werling-Sieben im Vorfeld nicht unbedingt zu erwarten. Im Hinspiel hatte es noch ein Remis gegeben. Die Botschaft, dass mit dem TVK in dieser Saison zu rechnen ist, war auch in der Goldstadt nicht unbekannt. Quasi über die gesamte bisherige Saison war der Knielinger Kader allerdings durch Verletzungen, Erkrankungen und beruflichen Verpflichtungen nie vollständig angetreten. Dennoch zeigt das Team aus dem Karlsruher Westen immer wieder ganz starke Leistungen und war schon früh ein Kandidat für die Aufstiegsrunde. 

Am Samstag reisten die erneut ersatzgeschwächt antretenden Knielinger – acht Feldspieler und zwei Torhüter waren an Bord – eher als chancenreicher Außenseiter zum Spitzenspiel. Von der ersten Minute an war allerdings spürbar, dass man aus der Bertha-Benz-Halle unbedingt etwas mitnehmen wollte. Einige Ballgewinne durch starke Abwehrarbeit nutzten die Knielinger zu Gegenstößen, die ihnen eine 4:1-Führung nach 6 Spielminuten bescherten. „Durch unser schnelles Umschaltspiel haben wir in dieser Phase des Spiels leichte Tore gemacht.“, erklärt TVK-Spielertrainer Jochen Werling. Danach waren die Gäste aus der Fächerstadt zeitweise in der Defensive zu inkonsequent oder es fehlte das nötige Glück bei Abprallern. Die SG glich zum 5:5 aus (12.). Nach 17 gespielten Minuten waren die Hausherren gar mit 8:7 vorn. Aus dem Takt brachte das die Mannschaft aus Karlsruhe nicht. Gegen Ende der ersten Halbzeit nutzen die Knielinger das Überzahlspiel sehr gut aus und aus dem 11:11-Zwischenstand (25.) wurde eine 15:12-Führung zur Pause, die viel Selbstbewusstsein für die zweite Spielhälfte gab.

So kamen die Knielinger mit einem guten Gefühl aus der Halbzeit. „Die Marschrichtung war klar. Durch ein aggressiveres, offensiveres Abwehrverhalten wollten wir die Werfer der SG noch besser unter Druck setzen.“, erklärt Jochen Werling die Aufgabe an sein Team für den weiteren Spielverlauf. Sein Plan ging auf. In der Abwehr wurden gleich einige Bälle geholt und vorne gute Entscheidungen getroffen. Zudem hielt Torhüter Pascal Fuchs gleich drei klare, freie Chancen der Gastgeber. So war zog der TVK auf eine 18:12-Führung (33.) weg. 

Auch in der zweiten Halbzeit klappte das schnelle Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff weiter gut. So konnten die Knielinger Werfer in der ersten oder zweiten Welle etliche leichte Tore erzielen. Kontinuierlich wurde so der Vorsprung größer und bereits in der 43. Minute war dieser auf acht Treffer angewachsen (23:15). Auch eine Abwehrumstellung der SG konnte die Knielinger an diesem Tag nicht nachhaltig beeindrucken. An der Rollenverteilung änderte sich nichts. Auch wenn die Pforzheimer zwischenzeitlich einmal etwas näher heran kamen, war der Abstand bald wieder hergestellt. Die 47. Spielminute zeigte die Hallenuhr an, als Knielingen mit 24:16 weiter deutlich führte. Der starke Rückraum der SG konnte weitgehend an die Kette gelegt werden, was sich letztlich für den TVK auszahlte. Das Spitzenspiel war so früh entschieden, auch weil die Knielinger souverän weiter dran blieben und einen ungefährdeten Sieg nach Hause fuhren.

Nach Spielende erklärte TVK-Spielertrainer Jochen Werling: „Ich war mir sicher, dass wir in der Lage sein werden, das Spiel zu gewinnen. Aber die Höhe des Sieges war so definitiv nicht zu erwarten. An diesem Tag lief bei uns vieles sehr gut. Alles was uns in den letzten beiden Spielen schon stark gemacht hat, haben wir wieder umsetzen können. Es gab in unserem Spiel nur ganz wenige technische Fehler und das hat uns viel Sicherheit gegeben. So war das ein top-souveränes Auftreten und am Ende des Tages ein hoch verdienter Sieg für uns.“

Jetzt ist für die Knielinger mit diesem Sieg im Rücken vieles möglich. „Vor dem Spiel haben wir intern klar gemacht, dass wir mit einem Sieg in Pforzheim den Tabellenplatz in der eigenen Hand haben.“, sagt Jochen Werling zur aktuellen Liga-Situation. Mit dem Erfolg winken die Knielinger vor den letzten vier Spielen der regulären Spielrunde von der Tabellenspitze und die Qualifikation für die Aufstiegsrunde dürfte seiner Mannschaft kaum noch zu nehmen sein. Nun kommen zwei Heimspiele gegen Hockenheim und Wiesloch. Dann geht es zur SG Heidelsheim/Helmsheim. Zum Abschluss kommt dann noch der TSV Rot in die Reinhold-Crocoll-Halle. 

Nach Abschluss der regulären Runde der Staffeln A (Nordgruppe) und B (Südgruppe) beginnt am Wochenende 19./20. März 2022 die Auf- bzw. Abstiegsrunde aller Badenliga-Mannschaften. Hier geht es dann mit einem „Pokalmodus“ mit Hin- und Rückspiel weiter. Jeweils die ersten vier Teams beider Staffeln spielen um den Aufstieg, die jeweils letzten vier Teams der Tabelle müssen in die Abstiegsrunde. Der TV Knielingen hat mit dem Auswärtssieg in Pforzheim seine Ambitionen in Richtung Aufstiegsrunde klar untermauert. 

TV Knielingen: Pascal Fuchs (Tor, 2), Lucas Zanki (Tor), Felix Wald (3), Jochen Werling (2), Philipp Ast, Dennis Estedt (2), Gerrit Kirsch (6/2), Jochen Rabsch (7), Lukas Metzger (3), Philipp Schollmeyer (5).

Quelle: Thomas Holstein Pressewart beim TVK