Verdiente Heimniederlage des TVK

0
41
TV Knielingen
www.tvknielingen-handball.de

Rot-Malscher nutzen Knielinger Abwehr-Defizite geschickt

Karlsruhe. Nicht nach Plan lief es für den Knielingen in eigener Halle gegen den TSV Rot-Malsch. Am Ende stand auf der Anzeigetafel eine 30:34-Niederlage, die durchaus hätte höher ausfallen können. Schon zur Pause war man 13:17 hinten.

Der Start ins Spiel verlief ausgeglichen. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Bei wechselnder Führung waren beide Mannschaften bemüht dem Gegner möglichst wenig Raum zu lassen. Die Hausherren hatten sich auf den starken Rückraum der Gäste mit einer offensiven Deckungsarbeit eingestellt. Der wiederum brachte dagegen viele Pässe erfolgreich an den Kreisspieler, der die TVK-Lücken dankbar annahm. Ebenso fingen sich die Knielinger zu viele Gegentore von außen ein und zogen immer wieder bei 1-gegen-1-Situationen den Kürzeren. In der 22. Spielminute lagen die Männer um das Trainergespann Marco Hägele und Dennis Estedt noch mit einem Tor vorn (12:11). Dann setzten die Gäste zu einem 6:1-Lauf an. Beim 13:17 waren die Knielinger erstmalig mit vier Toren in Rückstand, was gleichzeitig auch der Pausenstand war.

Die Knielinger Anhänger hofften für die zweite Spielhälfte auf Besserung. Diese Hoffnung wurde dann allerdings enttäuscht. Bis zur 40. Minute waren die Gäste immer noch vier Tore vorn (18:22). Dann gelang dem TVK seinerseits ein 3:0-Lauf, der den Anschlusstreffer zum 21:22 brachte (41.). Nun nutzen die Männer aus dem Rhein-Neckar-Kreis erneut die Knielinger Defizite und Fehler. Diese spielentscheidende Phase der Begegnung gehörte eindeutig den Gästen, die wieder weg zogen. Über die Spielstände 21:24, 23:29 und 24:33 wurden die Verhältnisse immer klarer und der TSV Rot-Malsch steuerte auf einen deutlichen Auswärtserfolg zu. In Anbetracht des sich abzeichnenden sicheren Erfolgs, ließen die Gäste in ihren Bemühungen etwas nach, was die Knielinger ihrerseits zur Ergebniskosmetik zu nutzen verstanden. Zudem hatte sich der gute Gästeschlussmann verletzt und konnte in den letzten Minuten nur noch zuschauen.

„Am Ende sieht das Ergebnis schöner aus, als die neun Tore Unterschied in der 41. Spielminute.“, sagt Marco Hägele nach dem Spiel und meint weiter: „Unsere Abwehr stand heute nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Das hat heute nicht gereicht, was wir auf Platte bringen konnten. Viele 1-1-Situationen haben wir in der Defensive verloren und machen dann auch zu viele Fehler. Wenn der Gegner das Spiel zum Ende des Spiels hin konsequent weiterspielt, gehen wir mit einer viel deutlicheren Niederlage aus der Halle.“ 

Aufstellung TV  Knielingen:

Felix Schucker (Tor), Simon Richter (Tor), Philipp Ast (7/3), Alexander Stein, Dennis Estedt (1), Robin Hildenbrand (5), Kornej Tjart (1), Jochen Rabsch (3), Christian Höll (3), Till Eißler (5), Yann Majunke (2), Magnus Schroiff (3).

Robin Hildenbrand – TVK. (Foto: Andreas Arndt)

Quelle: Thomas Holstein – Pressesprecher des TVK