Starke zweite Halbzeit sichert Laudenbach deutlichen Heimsieg

0
246
TG Laudenbach
www.tgl-handball.de

Einen am Ende deutlichen 32:19 Heimsieg verbuchten die Handballer der TG Laudenbach am vergangenen Sonntagabend gegen den TSV Plankstadt 2. Wie bereits in den Spielen zuvor musste Trainer Rack auch dieses Mal auf Grund von Krankheit auf einen Teil seiner Schützlinge verzichten und die Aufstellung im Vergleich zur Vorwoche auf einigen Positionen umwerfen. Die Plankstädter begannen stürmisch und schossen schnell das erste Tor. Laudenbach hingegen war sowohl im Angriff als auch in der Abwehr noch in der „Findungsphase“, sorgte aber dafür, dass sich der Gegner nicht entscheidend absetzen konnte. Vor allem der wuselige Treiber und Schmelz im gegnerischen Angriff stellten die Abwehr der TGL immer wieder vor Probleme. Laudenbach hielt dagegen und mit zwei „Krachern“ aus dem Rückraum durch Hott konnte sich die TGL in der 21ten Spielminute erstmalig mit 2 Toren absetzen. Die Gäste aus Plankstadt kamen immer wieder zum Torerfolg und beim Stand von 12:10 wechselten beide Teams die Seiten.

Die zweite Hälfte begann furios und die Zuschauer, die ihr Halbzeitbier zu langsam genossen, verpassten ein Spektakel. Innerhalb von 2 Minuten fielen auf beiden Seiten jeweils 2 Tore und der Plankstädter Diekermann wurde disqualifiziert. Laudenbach schnupperte Morgenluft. Der erkältungsgeschwächte Nischwitz nahm Fahrt auf und bombte die Laudenbacher bis zur 42ten Spielminute mit 20:16 in Führung. Angetrieben von einer kompakt deckenden Abwehr gelangen der TGL nun auch einfache Tore durch Schnellangriffe. Beim Stande von 24:17 wurden gleich zwei Laudenbacher Spieler des Feldes verwiesen. Vor allem Büntig und Fischer, der eine mit tollen Toren und herausgefangenen Bällen, der andere mit glänzenden 7 Meter Paraden, sorgten jedoch dafür, dass der Faden nicht riss. Laudenbach erhöhte in doppelter Unterzahl auf 26:17. Der agile Schupp setzte Lohmeier am Kreis in Szene und dieser verwandelte sicher oder errang einen 7 Meter. Der TSV war geschlagen und Laudenbach erhöhte durch konsequentes Abwehrverhalten und sichere Torausbeute von Angriff zu Angriff das Ergebnis.

TGL: Fischer, Hartmann; Schupp (2), Hott (7), Bock (2/1), Seibel, Pinkepank, Wilkening (5/2), Büntig (5), Lohmeier (2), Nischwitz (5), Jumic (4/4)

Quelle: Manuel Hohenadel – Presse TG Laudenbach