TG Laudenbach überrollt TSV Birkenau 2

0
123
TG Laudenbach
www.tgl-handball.de

Das neue Handballjahr startete für die Herrenmannschaft der TG Laudenbach am vergangenen Sonntagabend in eigener Halle mit einem deutlichen 39:27 Erfolg gegen den TSV Birkenau 2 furios. Die Vorzeichen standen alles andere als gut, da Trainer Rack auf Grund von Personalmangel auf einige Spieler der zweiten Mannschaft zurückgreifen musste. Da selbst diese Maßnahme nicht ausreichte musste sogar S. Schupp reanimiert werden, den nach wie vor Probleme im Knie Sorge bereiten. Umso erstaunlicher war der Start der Laudenbacher, die durch Tore von Hähnel und Wilkening schnell mit 4:0 in Führung gingen. Die junge Gästemannschaft, scheiterte immer wieder an der stabil stehenden Laudenbacher Abwehr und so zog Trainer Fath nach bereits 7 Minuten beim Stand von 7:1 eine Auszeit. Die Gäste kamen in der Folgezeit meist durch Bechtold zu Toren, aber Laudenbach ließ die Birkenauer nie richtig aufholen. Bock auf der Halbrechten Angriffsposition tankte sich ein ums andere Mal durch die generischen Spieler und erzielte nach 12 Minuten das 10:3. Die TG ließ nun die Zügel ein wenig lockerer, hielt den Gegner aber gekonnt auf Distanz. Beim 15:8 durch Baumann, den Trainer der 1. Mannschaft des TSV Birkenau, keimte noch einmal Hoffnung auf der gegnerischen Seite auf. Aber sehenswerte Einzelaktionen von Schupp, Büntig und Wilkening und sicher verwandelte 7- Meter vom stark aufspielenden Hähnel sorgten für den deutlichen Halbzeitstand von 21:11.

Laudenbach eröffnete die zweite Hälfte mit einem schön herausgespielten Treffer von Kreisläufer Lohmeier, aber Birkenau zog durch Thiede postwendend nach. Die TGL legte nun noch eine Schippe drauf und vor allem der an diesem Abend mit 15 Toren erfolgreiche Hähnel, sorgte mit einem „Doppelpack“ nach 46 Minuten zum 33:18 für die endgültige Entscheidung. Trainer Rack wechselte nun fast auf allen Positionen durch, wobei die eingewechselten Spieler nahtlos integriert wurden. Einzig Beller auf Seite des TSV fand ab und an noch eine Lücke in der Laudenbacher Abwehr und netzte nach 49 Minuten zum 34:21 ein. Laudenbach blieb aber souverän und ließ dem Gegner bis zum Schlusspfiff keinerlei Chancen mehr, das Spiel noch in irgendeiner Form spannend zu gestalten.

TG Laudenbach: Fischer, L. Hähnel; D.Schupp (1), Papastavrou (1), Bock (6), Herb (1), Cutrona, Wilkening (6), Büntig (3), Lohmeier (3), S.Schupp (3), Hähnel (15).

Quelle: Manuel Hohenadel – TG Laudenbach