Hohe Niederlage in Bammental – TV Bammental – HSG St. Leon/Reilingen 33:26 (17:12)

0
612
HSG St. Leon/Reilingen
www.hsg-jsg-stleon-reilingen.de

 

Die Verletztenliste der HSG wird immer länger: Nun fällt auch noch Stephan Sottile aus, der sich beim Spiel in Edingen einen Innenbandriss zuzog. Topfit schien auch der Rest der Mannschaft nicht gerade zu sein, denn man spielte kopflos, mit vielen technischen Fehlern, vielen vergebenen Torchancen und einer Abwehr, die zum Toreschießen regelrecht einlud. Auch die taktischen Anweisungen des Trainergespanns Gajarsky/Eberwein wurden gänzlich vergessen und so kam es, wie es kommen musste. Die Gastgeber, die durch ihren Trainer akribisch auf die HSG eingestellt worden waren, gingen schnell in Führung und konnten zeitweise einen 7-Tore- Vorsprung herausspielen. Daran konnten am Ende auch unsere beiden Torhüter nichts ändern, denn die Bälle wurden sehr platziert versenkt. Vieles gelang unseren Mannen nicht, aber am enttäuschendsten war: Man konnte keinen richtigen Kampfgeist erkennen. So ging man über ein 11:7 und 15:8 schließlich mit 17:12 in die Pause.

 

Wenn jemand hoffte, dass nach der Pause ein Ruck durch die Mannschaft gehen würde, der wurde eines Besseren belehrt. Der TV Bammental war an diesem Abend klar die bessere Mannschaft und hatte ein leichtes Spiel mit der HSG. Zwar konnte sich die HSG noch ein wenig dagegenstemmen, aber dies war vergebene Müh, zumal man sich auch noch durch Zeitstrafen regelrecht selbst auf die Bank verbannte. So spielte man in den letzten Minuten ständig in Unterzahl. Und so verlor man zu Recht mit 33:26 in Bammental.

 

Es spielten  Patrik Jahnke , Marc Schmidt (Tor), Fabian Manke 4,  Fabio Kief, Christian Bikowski 4, Lucas Schmitt 3, Björn Becker 4, Lukasz Langowski 3, Christian Decker 3/1, Johannes Seiler 1, Janis Huber, Daniel Brenzinger

Quelle: HSG St. Leon / Reilingen