JBL männl. A-Jugend: TPSG Frischauf Göppingen – SG Pforzheim/Eutingen 23:32 (12:15)

0
1974
SG Pforzheim / Eutingen
www.sg-pforzheim.de

Revanche geglückt – Platz Zwei erobert

Jannik Hofmann neben Michael Hohnerlein in der G Abwehr beim Spiel in GöppingenÜberraschenderweise viele SG-Fans kamen nach Göppingen, um die Pforzheimer Mannschaft bei diesem wichtigen Spiel zu unterstützen. Sogar aus München war ein treuer Fan angereist und die  Spieler bedankten sich dafür mit einer guten Leistung und dem Sprung auf Platz der Zwei der Bundesligastaffel Süd.

Pforzheim/Eutingen musste auf den erkrankten Marvin Karpstein verzichten, konnte aber auf die Spieler aus der B1 zurückgreifen. Göppingen musste mit Marc Godon und Marvin Fuß auf zwei wichtige Spieler verzichten und hatte die Mannschaft mit Nachwuchsspielern aus dem großen Kader ergänzt.

Von Beginn an machten die lautstarken Fans und das Pforzheimer Team mächtig Dampf und ehe sich die Gastgeber versahen, stand es nach 4:42 Minuten durch drei Tore des wiederum starken Sandro Münch und je einem Tor von Michael Hohnerlein und Pascal Kirchenbauer 0:6, was natürlich eine Auszeit der Göppinger nach sich zog. Es dauerte jedoch bis zur 10. Minute, bis sich Göppingen, angetrieben durch ihren Spielmacher Tobias Gehrke, auf 4:8 herangearbeitet hatte. Gehrke war es auch, der in der Folge zusammen mit dem zweiten auffälligsten Göppinger Spieler, Jonas Leinss, die Pforzheimer Abwehr in Bewegung hielt. Leinss fand immer wieder die Schwachstelle auf der halblinken Pforzheimer Abwehrseite und netzte unhaltbar ein. Auch die Manndeckung gegen Kirchenbauer ab der 21. Minute, als es noch 7:13 stand, schmeckte den Pforzheimern in dieser Phase nicht und so kam Göppingen bis zur Pause auf 12:15 heran.

Nun war man gespannt auf die zweite Hälfte, in der Göppingen die Manndeckung gegen Kirchenbauer beibehielt. Doch Pforzheim/Eutingen trat weiter selbstbewusst auf und die Abwehr hatte sich nun besser auf Göppingens Taktik eingestellt und nahm Leinss fast die gesamte zweite Halbzeit aus dem Spiel. Tore vom treffsicheren Mann am Kreis, Michael Hohnerlein, Sandro Münch und Jannik Hofmann, sorgten bei einem Gegentor von Gehrke bis zur 36. Minute für das 13:20 und klare Verhältnisse.  Beim Stand von 16:23 (43.) versuchte es Göppingen mit doppelter Manndeckung und nahm neben Kirchenbauer noch Münch an die kurze Leine. Doch der Gast aus Baden  ließ sich auch durch diese Maßnahme nicht schrecken und hielt die Württemberger Gastgeber weiter im Zaum. Das Trainergespann Lipps und Rauch konnte es sich sogar leisten, munter zu wechseln und dem in der nächsten Saison folgenden Jahrgang mehr Verantwortung zu übertragen. Valliere Kirschner, Jan Strehlau, Sascha Pfattheicher, Julian Broschwitz und Torwart David Krypczyk zeigten, dass sie dazu in der Lage sind und am Ende wurde der Vorsprung trotz einiger noch vergebener Chancen bis zum Ende auf 23:32 ausgebaut.

Neben dem sich immer weiter steigernden Sandro Münch zeigte Jannik Hofmann seine wohl beste Saisonleistung und war sowohl als Torschütze, als auch in der Abwehr präsent. Insgesamt waren aber die geschlossene Mannschaftsleistung und das variable Spiel der Pforzheimer Mannschaft ausschlaggebend für den klaren und nicht so erwarteten Auswärtserfolg.

Hervorzuheben ist auch die Leistung des Schiedsrichtergespanns Köppl und Regner aus Rheinhessen, die mit ihrer Zweitligaerfahrung das Spiel jederzeit im Griff hatten.

Nun steht Pforzheim/Eutingen auf dem zweiten Platz der Staffel Süd und hat somit vorerst theoretisch die Spiele um die Deutsche Meisterschaft erreicht. Die nächstjährige Zugehörigkeit zur Bundesliga dürfte fast gesichert sein, da es bis auf Platz Sieben nun sechs Punkte Vorsprung sind. Man ist nicht mehr auf fremde Schützenhilfe angewiesen und kann mit den in den letzten Spielen gezeigten Leistungen selbstbewusst in die nächsten Spiele gehen. Wenn man keinen Gegner unterschätzt und weiter auf dem Boden bleibt wie bisher, sind die oben genannten Ziele au f jeden Fall zu erreichen.

SG Pforzheim/Eutingen

Tor: Stefan Koppmeier(1.-51.), David Krypczyk (51.-60.) – Feld: Marius Seifried 1, Sandro Münch 8/1, Jannik Hofmann 5, Pascal Kirchenbauer 5/3, Valliere Kirschner 1, Michael Hohnerlein 5, Sascha  Pfattheicher 2, Max Lupus 2/1, Jan Strehlau 2,Christoph Schwartz, , Valentin Spohn 1, Julian Broschwitz

Trainer: Alexander Lipps, Markus Rauch

TPSG Frischauf Göppingen

Tor: Daniel Kornmüller, Yanik Braun – Feld: Jonas Leinss 7, Lukas Waldenmaier, Tobias Gehrke 8/4,  Johannes Gottschling 2, Felix Däumling, Tim Kühn 2, Florian Rebmann, Jonas Waldenmaier 1, Axel Baumeister 3, Dominik Werbitzky, Sebastian Clement, Max Häfner

Trainer:  Gerd Römer, Simon Graf

Schiedsrichter: Julian Köppl und Denis Regner (Rheinhessen)

Zuschauer: 100

Quelle: SG Pforzheim / Eutingen, Manfred Karpstein

Pressewart Jugend