Landesliga Nord: TSV Viernheim II – HSG St. Leon/Reilingen (10:14) 30:28

0
660
HSG St. Leon/Reilingen
www.hsg-jsg-stleon-reilingen.de
Schon wieder 10 Minuten
Am vergangenen Sonntag mussten unsere Herren zum TSV Viernheim, auf dem Papier eigentlich eine klare Sache. 50 Minuten sah es auch so aus für die Spieler der HSG, und dennoch kam alles anders.
Zu Beginn fand die HSG gleich gut ins Spiel und ging mit 0:2 in Führung, ehe Marc Schmidt das erst Mal hinter sich greifen musste. Danach war es die HSG, die sich Ihre Chancen im Angriff erarbeitete und mit 4:7 den Vorsprung ausbaute. Diesen konnte sie auch bis zum Halbzeitpfiff behaupten und ging mit 10:14 in die Kabine. Nach der Pause wurde das Spiel seitens der Viernheimer etwas ruppiger und so musste der erste von insgesamt drei Viernheimern mit einer Roten Karte auf der Tribüne Platz nehmen. Die HSG ließ sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und spielte unbeeindruckt weiter. Viernheim konnte beim Stand von 16:16 den Ausgleich erzielen, die HSG wiederum konnte mit schönen Anspielen von Roman Kraus auf seine freien Mitspieler den Vorsprung wieder auf 20:26 ausbauen. Doch was danach geschah, kann sich keiner erklären: Viernheim schon am Boden, geschwächt durch drei Rote Karten, stellte die Abwehr um und nahm Andreas und Roman in Manndeckung. Plötzlich verlor man im Angriff den Faden, technische Fehler und Ballverluste wurden sofort bestraft und Viernheim erzielte drei Treffer in Folge zum 23:26. Da konnte auch Patrick Jahnke nichts ausrichten. Bis zum 25:28 konnte die HSG den Gastgeber noch auf Abstand halten, aber dann reichten Viernheim 10 Minuten, um das komplette Spiel auf den Kopf zu stellen: angefangen mit der roten Karte für Carsten Lansche wegen 3 x 2 Minuten; kurz danach gesellte sich auch noch Andres Rausch auf die Tribüne, der auch die Rote Karte sah, allerdings war diese doch recht zweifelhaft, da es sich um ein „normales Foul “ am ersten Kreis handelte, aber die Unparteiischen sahen es wohl an diesem Tag etwas anders. Beim Stand von 28:28 in der 57. Minute schaffte Viernheim erneut den Ausgleich und durch kurze Unachtsamkeit in der Abwehr versenkte Viernheim das 29:28. Im Angriff vergab die HSG wiederum eine Chance, der Ball wurde durch einen technischen Fehler vertändelt. Viernheim ging zum schnellen Angriff über und erzielte das 30:28. Das Spiel war verloren und das innerhalb von 10 Minuten, indem die Mannschaft komplett überhastet und kopflos spielte; mit einer Auszeit hätte man vielleicht etwas Ruhe reinbringen können. Aber nun heißt es abhaken und nach vorne schauen, zumal man sich mit einem Sieg auf den dritten Tabellenplatz hätte verbessern können.
Es spielten Marc Schmidt, Patrick Jahnke (Tor); Fabian Manke 4, Andreas Rausch 3, Björn Becker 4, Roman Kraus 10/7, Stephan Sottile, Christian Decker, Carsten Lansche, Janis Huber, Christopher Körner 3, Daniel Brenzinger 4.
Vorschau
Am Sonntag erwartet die HSG mit der TSG Plankstadt erneut einen „schweren“ Gegner und für die HSG heißt es Wiedergutmachung für die doch deutliche Niederlage in Plankstadt. Kommt also in den Harres und unterstützt unsere Mannschaft.
Sonntag, den 16.03.2014 um 16:30 Uhr im Harres (St. Leon)
HSG St. Leon/Reilingen – TSG Plankstadt.

Quelle: HSG St. Leon / Reilingen