Spannung bis zur letzten Sekunden endet im Siegestaumel

0
762
TVG Großsachsen

SV Salamander Kornwestheim-TVG Großsachsen 25:26 (15:12)

Nach dem Remis im vergangenen Auswärtsspiel in Friedberg hat es für den TVG Großsachsen nun endlich geklappt. Mit 26:25 siegte man beim Aufsteiger aus Kornwestheim und schickte dabei die mitgereisten Fans durch ein Wechselbad der Gefühle das im kollektiven Siegestaumel endete. Großsachsen ging von Beginn an konzentriert zu Werke und übernahm in der Partie sofort die Initiative. Besonders Thomas Zahn sorgte mit seinen Treffern dafür dass man in der 13. Minute scheinbar sicher mit 8:5 in Führung lag. Doch dann kam es zum unerklärlichen Bruch im Spiel des TVG. Kornwestheim erzielte sechs Treffer in Folge und erst Rechtsaußen Simon Spilger sorgte mit seinem Treffer zum 9:11 für das Ende der 11 minütigen Torflaute der „Saasemer“. In dieser Zeit verfiel Großsachsen teilweise in seine alten Fehler und erlaubte sich einfach zu viele Tech. Fehler und Fehlwürfe. Bis zur Pause konnte der Rückstand nicht weiter verkürzt werden und so lag man mit 12:15 im Hintertreffen. Kornwestheim konterte den Anschlusstreffer von Thomas Zahn nach der Pause zum 13:16. Zu diesem Zeitpunkt konnte niemand der Zuschauer ahnen das die Heimmannschaft nun 16 Minuten ohne Tor bleiben sollte. Der Mittelblock mit Kohl, Rybakov, Masica und  Jörres rührte Beton an und dahinter lief Roko Peribonio zur Höchstform auf. Diese Kombination bescherte Großsachsen einen 8:0 Lauf und die 21:16 Führung. Besonders Rückkehrer Jonas Gunst sorgte im Angriff für Struktur. Die 2 Monate Pause waren dem Neuzugang des TVG nicht anzumerken. Traf er nicht selbst sorgte er mit klugen Anspielen für ratlose Gesichter bei den Gastgebern. Bis zur 55 Minute lief es wie am Schnürchen und so lag der TVG mit 25:21 in Führung. Doch die letzten Spielminuten sollten es in sich haben. Der SVK witterte nochmals Morgenluft und kam Tor um Tor heran. Marius Jörres trifft 2 ½ Minuten vor dem Ende zum 26:24, Kornwestheim kontert sofort, noch 2 Minuten. Die Heimsieben haben gleich zweimal die Möglichkeit auszugleichen aber das Bollwerk des TVG hält. Was dann folgt ist ausgiebiger Jubel über einen absolut verdienten Sieg der aber schwer erkämpft werden musste. Kommenden Freitag geht es zum Badisch-Pfälzischen Derby nach Hochdorf. Dort hängen die Trauben noch ein wenig höher als in Kornwestheim.

TVG Großsachsen: Peribonio, Fraefel; Gunst (5/3), Masica (4), Jörres (2), Kohl (1), Zahn (7), Rybakov (1), Spilger (3), Gans (1), Sauer F. (2/1), Zweigner, Sauer D., Knierim.

Quelle: TV Großsachsen