TSV Jöhlingen – PSK, 28 : 31 (16 : 17)

0
796
Post Südstadt Karlsruhe
www.online-psk.de

„Nur ein kleiner Schritt“

Eine deutliche Reaktion forderte Trainer Ralf Kolb von seinem Team nach dem desolaten Heimauftritt vor Wochenfrist. Für Statistiker schien die Auswärtspartie beim TSV Jöhlingen dazu nicht gerade optimal: Die vergangenen Spiele in der dortigen Schulsporthalle hatte der PSK allesamt verloren und keine gute Figur abgegeben. Da der Gastgeber in eigener Halle immer für eine Überraschung gut ist, erwartete man ein eng umkämpftes Spiel.

Die ersten Spielminuten bestätigten diese Einschätzung. Noch nicht richtig formiert zeigte sich der PSK in der Defensive, weshalb die schnellen Angreifer des TSV oftmals einfache Tore erzielen konnten. Folglich ging Jöhlingen mehrfach in Führung. Erst als es die Gäste schafften, kompakter zu verschieben und das Zentrum zu verdichten, gelang der Ausgleich (2:2, 3:3). Fehler auf beiden Seiten sorgten  dafür, dass es hin und her ging. Aus der nun massierten Abwehr heraus schaffte man es dann, durch einigen Gegenstößen mit einem knappen Vorsprung in die Halbzeit gehen zu können (16:17).

Für den zweiten Durchgang nahm man sich vor, den Schwung mitzunehmen. Dies gelang gut: Der PSK setzte sich mit einem 6:0-Lauf weiter ab und war auch im weiteren Verlauf die spielbestimmende Mannschaft. In der Offensive zeigte sich Sascha Mayer einmal mehr treffsicher und konnte auch immer wieder Platz für seine Nebenleute schaffen. Bei der zwischenzeitlichen 7-Tore-Führung (18:25) dürfte der neutrale Beobachter bereits an eine kleine Vorentscheidung geglaubt haben. Was die Gäste allerdings dann veranstalteten, war ebenso überraschend, wie unnötig: Durch eklatante Fehler und Unachtsamkeiten ließ man den TSV wieder herankommen, der nun seine Chance witterte, das Spiel noch zu drehen. So blieb es bis zum Schluss knapp. Weil der PSK kämpferisch besser dagegen hielt, als in der Vorwoche, konnte der Sieg aber schließlich über die Zeit gerettet werden.

Die Spieler zeigten nach der Partie gemischte Reaktionen. Auf der einen Seite war da natürlich die Freude über den ersten Auswärtserfolg im Walzbachtal seit langem, andererseits darf man einen Gegner nicht wieder so zurückkommen lassen, wenn man eigentlich alles im Griff hat. „Wir haben heute nur einen kleinen Schritt nach dem desolaten Spiel gegen Malsch gemacht. Es war nicht leicht für das Team, aber wir haben als Mannschaft die richtige Antwort geben können. Nur den Gegner dürfen wir nicht mehr so einfach ins Spiel zurückkommen lassen“, meinte denn auch Sascha Mayer. Am kommenden Samstag muss das Team über 60 Minuten eine Topleistung abrufen, um gegen die HSG PSV/SSC Karlsruhe bestehen zu können. Spielbeginn ist um 18.45 Uhr in der Eichelgartenhalle.

Tore PSK: Mayer S. 12, Jock 6, Mayer M. 4/4, Dankowski 2, Kungl 2, Bernhard 2, Kolb 1, Pfistermeister 1, Heß 1

Quelle: PS Karlsruhe