Am Ende doch noch ein deutlicher Sieg

0
772
TSV Rot 1905
http://www.tsvrot1905.de/

TSV Rot – TSV Malsch 32:24 (15:14)

Derbys ziehen halt immer noch bei den Zuschauern. Gleich zwei davon fanden am vergangenen Wochenende in der Roter Sporthalle statt. Da spielte zunächst unsere 1b Mannschaft in der 1. Kreisklasse Heidelberg gegen den Ortsnachbarn Malschenberg und landete dabei einen souveränen Sieg. Schon zu diesem Spiel hatten sich sehr viele Zuschauer eingefunden.
Im Anschluss daran stand dann die Landesligabegegnung unserer 1. Herrenmannschaft gegen den TSV Malsch an. Man muss lange in der Vergangenheit kramen, um sich an eine auf den Zuschauerrängen derart gut gefüllte Roter Sporthalle zu erinnern.
Beide Teams standen sich – nach den Ergebnissen der letzten beiden Spieltage gemessen – durchaus auf Augenhöhe gegenüber. Aufsteiger Malsch hatte nach einem missglückten Start in die Saison zuletzt mit zwei Heimsiegen gegen Königshofen und Oftersheim / Schwetzingen II enorm an Selbstvertrauen gewonnen und ging – obwohl man nach der schweren Verletzung (Kreuzband) von Regisseur Andreas Walz auf einen äußerst wichtigen Spieler verzichten musste – voller Zuversicht in diese Partie. Unser Team hingegen war nach zunächst hoffnungsvollem Start in die Saison mit zuletzt zwei Niederlagen in Folge wieder auf dem Boden der Realität angelangt. Hauptursache hierfür war in erster Linie die mangelnde Konzentration beim Abschluss. Dieses Manko zog sich ja schon seit Rundenbeginn wie ein Roter Faden durch die Spiele unserer Mannschaft. Hier musste unbedingt der Hebel angesetzt werden. Allerdings stellte sich da auch die Frage nach dem „Wie“.
Trainer Thome: „Schon auf der Rückfahrt von Königshofen habe ich mich mit Tobias (Co Trainer Gerdes) und Nils (Mannschaftskapitän Nils Wege) ausgetauscht. Wir haben uns entschlossen, den Vorschlag von Plankstadt‘ s Trainer Niels Eichhorn aufzunehmen. Eine Woche ohne Ball lautete seine Empfehlung. Damit unsere Spieler die Köpfe wieder frei bekommen stand auch gemeinsamer Sauna- und Schwimmbadbesuch auf dem Trainingsprogramm. Zumindest im zweiten Durchgang dieser Partie hat diese Maßnahme Wirkung gezeigt. Ich hoffe nur, dass dieser Aufwärtstrend sich nun auch in den nächsten Spielen fortsetzt“.
Die Zuschauer in der beinahe voll besetzten Roter Sporthalle sahen zunächst einmal kein gutes Handballspiel. Zu hoch war die Anspannung auf beiden Seiten. So bestimmte vor allem in der ersten Halbzeit Kampf, Krampf und Hektik das Spielgeschehen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidende Vorteile erspielen und die Führung wechselte mehrmals. Alleine die Tatsache, dass insgesamt sieben Strafwürfe (vier bei Malsch und drei beim TSV Rot) nicht verwertet wurden, zeigt, wie hoch die Spieler beider Mannschaften unter Strom standen.
War es in der ersten Halbzeit Fabian Schenk (acht Treffer), der der Abwehr von Malsch immer wieder Rätsel aufgab, so war es in der zweiten Spielhälfte Julian Körner, der endlich seine Blockade löste und mit insgesamt neun Treffern entscheidenden Anteil an diesem Sieg hatte. Auch wenn da im Angriff immer noch ein paar Konzentrationslücken vorhanden waren. Aber die gibt es ja auch in höher klassigen Regionen. Siehe Spiel der Rhein Neckar Löwen in Lübbecke.
Ohne jetzt die Leistung der gesamten Mannschaft schmälern zu wollen, verdient es ein Spieler, hier auch einmal erwähnt zu werden. Er ackert und rackert in der Abwehr und geht auch im Spiel nach vorne immer wieder dahin, wo es besonders weh tut. Und er übernimmt Verantwortung. Die Rede ist von Nils Wege. Seine beiden Treffer zum 18:17 und 20:17 haben in der entscheidenden Phase des Spieles letztendlich die Wende zum Erfolg eingeleitet.
Auch nach der Pause war die Partie zunächst einmal ausgeglichen. Malsch hatte gleich nach dem Wechsel nicht nur ausgeglichen, sondern ging nach dem 16:16 wieder in Führung. Das zähe Spielgeschehen aus dem ersten Durchgang schien sich also auch in der zweiten Halbzeit weiterhin so fortzusetzen. Allerdings nur bis zur 38. Spielminute, denn da leitete wie schon oben erwähnt, Nils Wege mit dem Treffer zum 18:17 die Wende ein. In den folgenden acht Minuten gelang den Gästen vom Letzenberg kein Treffer mehr und unser Team konnte sich in dieser Zeit beruhigend auf 22:17 absetzen. Nun war das Spiel unserer Mannschaft am Rollen und zeitweise wurde der Vorsprung sogar auf sieben Treffer (28:21 54. Minute) ausgebaut. In der restlichen Spielzeit ließ sich unser Team dann dieses Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen.
Aufgrund der Steigerung in den letzten zwanzig Minuten sicherlich ein verdienter Sieg unserer Mannschaft, der allerdings am Ende die Leistung des Gegners etwas in den Schatten stellt. Bis zum 17:17 in der 38. Spielminute waren die Gäste auf alle Fälle ebenbürtig und das Pendel hätte durchaus auch in die andere Richtung ausschlagen können.

Mannschaft
Dominik Ent, Florian Becker (Tor) Nikolai Linder 1, Nico Gerhardt, Julian Körner 9, Patrick Winkler 2, Fabian Schenk 8, Nils Wege 2, Tizian Stegmüller 3, Julian Stegmüller 1, Patrick Kögler 2, Max Fankhänel 4 (2), Dominic Steinhauser, Andre Weis

Vorschau
Am kommenden Wochenende hat unsere Mannschaft erneut Heimrecht. Zu Gast in der Roter Sporthalle ist die Reserve des Oberligisten Oftersheim / Schwetzingen. Momentan offenbart sich ja die Landesliga als reine Wundertüte. Da kann eigentlich Jeder Jeden schlagen. Anders kann man doch die Ergebnisse aus den bisher absolvierten sechs Spieltagen nicht interpretieren. Lediglich die TSG Plankstadt hat mit 10:0 Punkten noch eine reine Weste vorzuzeigen. Dahinter folgt der PSV Heidelberg, der sich allerdings mit einer Niederlage beim Tabellenvorletzten Dittigheim /Tauberbischofsheim ebenfalls schon einen Ausrutscher erlaubt hat. Bis hinunter zum achten Tabellenplatz (TV Eppelheim 5:5 Punkte) ist danach das Klassement in der Liga dicht gedrängt.
Mit 4:8 Punkten liegt die HG derzeit auf dem 11. Tabellenrang, was allerdings keine Rückschlüsse auf die kommende Partie zulässt. Denn wie schon erwähnt ist momentan in dieser Landesliga „Alles“ möglich. Von unserem Team ist bei diesem Spiel jedenfalls wieder volle Konzentration gefordert.
Alle Handballfreunde sind am Samstag zu diesem sicherlich spannenden Spiel recht herzlich eingeladen.
Hallo Fans: Die Mannschaft kann bei dieser schweren Aufgaben erneut wieder die volle Unterstützung von Außen gebrauchen.

Samstag, 26.10.2013 20.00 Uhr
TSV Rot – HG Oftersheim / Schwetzingen II
Sporthalle Rot

Quelle: TSV Rot